Auszeit

image1

Immerzu hört und liest man ‚denk an dich und sei nicht nur Mama‘.
‚Joa‘ denk ich mir, ‚mach das mal‘ denk ich mir.

In der Theorie mag das sicher einfach sein, aber mal Hand auf’s Herz…wie sieht es in der Praxis aus?

Also ich persönlich find kaum Zeit für mich. Ein Kleinkind und ein Säugling, ein Mann der Vollzeit arbeitet und aktuell steht da ja noch ein Umzug an.
So schieben sie nun bitte irgendwo hier eine Pause für die Mutter ein.

Wie bitte? Geht nicht?

Ich beneide wirklich Mütter die ihre Babys mal zu Oma, Opa, Tante oder Onkel geben können.
Die Möglichkeit besteht auch hier, aber ohne bösen Hintengrund, ich kann das nicht.
Konnte ich schon bei Emma nicht.
Ich glaube Glucke nennt sich das 😉
Ja selbst Schuld denken jetzt sicher viele, aber ist das so?

Bin ich wirklich die einzige, die es nicht schafft sich Auszeiten zu schaffen, die immer denkt ohne mich geht es nicht, die einzige die wie der Blitz durch die Stadt huscht um schnell wieder bei den Kindern zu sein?
Es scheint mir wirklich schlichtweg nicht möglich und es zerrt dann doch mal an den fraulichen Nerven. Nichtmal am Abend 10 Minuten ohne Baby, denn das will nunmal nur mit
Mama schlafen, da hilft auch der Gedanke an Besserung nicht, wenn ich doch gerne JETZT Zeit für mich hätte.

Also wo ist er denn, der viel beschriebene und ewig besprochene Weg zwischen Mama sein und Frau bleiben oder darf man das mit 10 Wochen altem Baby und 2 jährigem Kleinkind nicht erwarten?

Erzählt mir von euren Auszeiten, wie schafft ihr es euch die zu nehmen und vorallem wie schaltet ihr wirklich ab und denkt nicht ständig an zu Hause, die Kinder und was man denn bitte in der Zeit alles hätte noch so schaffen können?

6 Kommentare

  1. Meine Auszeit „muss“ ich mir mindestens dreimal in der Woche nehmen um unsere Pferde zu bewegen. Da bleibt der Mini aber bei Papa und es ist irgendwie okay weil die Jungs ja auch raus müssen. Aber so alleine nur für mich … War mal beim sport aber hatte doch ein schlechtes gewissen: was wenn der Zwerg seine Mama braucht und die ist nicht da nur weil sie Grade Lust auf was anderes hatte?!

    • Danke für dein Kommentar.
      Das ist doch schonmal gut, du hast was das dich raus bringt aus dem Mama Alltag.

      Wir sollten kein schlechtes Gewissen haben.

  2. Vielen dank du schreibst es genau so wie ich es auch sehe (1 Kind 8 Monate)

    Doch verstehen tut mich fast keiner

  3. Meine Tochter ist 4 Monate alt und ich hatte schon zwei größere Auszeiten (ca. 4,5 Stunden) und 2-3 kleinere von Ca. 2 h. Ich muss sagen es tut mir unheimlich gut, obwohl es mich vorher fast zerreißt, aber ich weiß ich brauch das. Danach bin ich voll und ganz wieder für meine püppi da.

  4. Die längeren Auszeiten war einmal ein Konzert (Karten vor positivem Test gekauft) und beim 2ten mal Kino zu Star Wars. Es hat mich beides gut abgelenkt, aber ich habe mir auch vorher immer vorgenommen es zu genießen. Mit Schuldgefühlen hätte ich keinen Spaß gehabt. Bei den kürzeren war ich shoppen bzw. mit meiner mum frühstücken.

Kommentare sind deaktiviert.