SCHNELL!!! Schnell geht hier gar nix mehr

image

Gründonnerstag kam dieses Jahr sehr überraschend ?
Irgendwie hab ich Ostern 2016 komplett verdrängt und somit natürlich auch die dazugehörigen Feiertage.

Wie das so ist, wollten wir auch noch schnell einkaufen gehen, bevor die Lebensmittelversorgung für das rechtliche Jahr endet ?

Ich glaube ihr wisst wie sehr dieser Satz die vor Ironie strotzt. ?

Natürlich ist mir bewusst, dass wir nicht verhungern werden.
Ich möchte aber eigentlich auf etwas ganz anderes hinaus:

SCHNELL…. Mit zwei Kindern.

Hätte mir früher jemand gesagt, dass ich für ein Päckchen Eier, ein Päckchen Mehl, eine Salatgurke und ein paar Tomaten ganze 2 Stunden brauche….. Ich hätte ihn wohl für verrückt erklärt.

Der Plan stand.
Nun hieß es fertig machen.

Blöd nur, dass ich derzeit ein zahnendes, 10 Monate altes Mäuschen und eine 2,5 jährige, emotionsgeladene Püppi Zuhause hab.

Anziehen wird also zum Drama, jedoch schaffe ich es immerhin innerhalb von ganzen 30 Minuten den Kindern Mütze, Jacke und Schuhe anzuziehen.

Habt ihr manchmal auch das Gefühl euer Kind verwandelt sich in einen kleinen Oktopuss, wenn ihr es anziehen möchtet?

Nun gut… Wir müssen zum Auto.. Während ich die Kleine auf den Arm trage, hüpft das große Schwesterchen die Treppe in Zeitlupentempo hinunter und zählt jede einzelne unserer 18 Treppenstufen.

-Oh nein- verzählt Mami… Also beginnt sie von vorne!-

Nachdem wir das geschafft haben sitzen wir nun endlich in Auto und fahren los.

Als wir auf dem Supermarktparkplatz ankommen, schaue ich auf die Uhr und stelle fest, dass bereits eine komplette Stunde verflogen ist.

Und nein… Ich habe keine Ahnung WO sie geblieben ist.

Baby kommt ins Tragetuch und das große Tochterkind sucht sich ihren Einkaufs- Ferrari aus.

Erster Stopp ist der Backautomat mit Brezeln.
Wir wollten eigentlich 2 Stück kaufen… Letztendlich landen 4 im Einkaufswagen, denn diese kleine, flinke Kinderhand war zu schnell.

Kinder essen, Mama kann in Ruhe einkaufen!
-DENKSTE-

Schokolade, Gummibärchen, Kekse, Chips… Diese bunten Packungen lassen meine Kinder ausflippen!
Die Große kennt die ein oder andere Leckerei und die Kleine findet generell alles toll, was die Schwester haben will!

Eine Packung Gummibärchen landet also im Wagen…. Wir gehen weiter zum Mehl… Zu den Eiern… Da liegen aber auch bunte.

Wie gut dass nicht gerade Ostern vor der Tür steht und wir nicht 10000 gefärbte Eier geschenkt bekommen.

Ich sage nein und erkläre, dass der Osterhase welche am Sonntag bringt…. Tochter beginnt zu motzen!
( es war übrigens ungewöhnlich lange ruhig bis zu diesem ersten Vulkanausbruch der Kleinkind-Gefühle)

Schnell ist sie besänftigt, denn da kommt das Obst!
JUHUUUU OBST!

Meine Kinder lieben Obst!

Immerhin amüsieren wir den ganzen, wirklich überfüllten Laden, durch das laute aufzählen der Obstnamen!

„ANANAS, Mama, BIRNE, Mama, TRAUBE, Mama, BERTBEER !“

„Erdbeere, mein Schatz“
“ JAAAAAAAA, BERTBEER !“

Eine Vielzahl an Obstsorten landet also ebenfalls in unserem Wagen und wir versuchen endlich die Kasse zu erreichen.

Dort ist es voll!
So richtig voll!
Wir stehen also an.
An einer Kasse…. Mit zwei Kindern.

Baby schläft mittlerweile im Tragetuch… Doch mein großes Mädchen ist topfit und entdeckt natürlich was?

SCHOKOOSTERHASEN!

Diesmal schaffe ich es nicht mein „Nein“ komplett durchzusetzen… So einigen wir uns auf das kleinste Modell dieser Schleckerei.

Stolz sitzt sie nun mit ihrer Errungenschaft in Einkaufswagen und erklärt jedem unserer Mitmenschen, dass sie einen „HASI“ hat. Und der HASI ist lecker. Und es ist ihr HASI. Nicht dem Baby, nicht der Mama, nicht dem Papa.
Erneut ernten wir Lacher.

Endlich dürfen wir bezahlen…. Natürlich hilft die große Tochter beim aus- und beim einräumen des Wagens. Ja sie darf sogar bezahlen.

Nachdem ich unsere Einkäufe in den Kofferraum geräumt habe, stelle ich fest, dass mein Mädchen über und über voll mit Schokolade verschmiert ist.

Sie lacht und grinst und macht “ mmmmmmhhhhhh“.
Ich kann bei sowas nicht böse sein ?

Also säubere ich sie mit Feuchttüchern, bringe den Wagen weg, nehme sie raus und laufe mit ihr zum Auto, schnalle sie an, nehme das schlafende Baby aus dem Tragetuch und setze mich auf den Fahrersitz, um es zu stillen.

Ich schaue auf die Uhr….2 Stunden???? 2 Stunden sind vergangen?
Unglaublich!
Wo ist die Zeit hin? Was haben wir jetzt eine komplette Stunde in diesem Supermarkt gemacht?

Nun…. Ich stille mein Baby fertig, während meine große Tochter lauthals „Old Mc Donald had a Farm“ mitsingt und mache mich mental bereit auf die Heimfahrt.
Ihr lieben Mamas,

Geht es euch auch so???
Manchmal frage ich mich wo da die Zeit bleibt, wenn ich Kleinigkeiten erledigen will.
Aber, ich möchte meine Kinder auch nicht unnötig hetzen.

Wie macht ihr das?
Lasst ihr euch und ihnen Zeit, oder muss es bei euch schnell gehen?

Ich freu mich auf eure Antworten.

Herzlichst eure Tascha