Wenn Mamas Nerven strapaziert werden….

IMG_1065

 

Ihr lieben Mama, ich sage nur einen Satz:

 

Ich war bei Schwiegermama.

 

Vorweg: Ich mag meine Schwiegermama und wir haben ein  gutes Verhältnis. Sie ist ne tolle Oma und ich verbringe gerne Zeit mit ihr.

 

Ein gewöhnlicher Morgen, ich bin mit Mini auf dem Weg zu meiner Schwiegermutter.
Dort angekommen wird mir mein, noch schlafendes, Kind aus dem Arm gerissen.
Völlig perplex stehe ich samt noch MIT Jacke im Flur. Ich weiß, das sie mir nur helfen möchte, aber dennoch frage ich mich:

Warum sagt man nicht einfach, dass man das Kind gerne begrüßen möchte?

Ich merke wie ich etwas ärgerlich werde, aber ich unterdrücke den Drang etwas zu sagen.

Ich ziehe also meine Jacke aus und folge in die Küche.

OHJA, KAFFEE BRAUCHE ICH JETZT!!

Während ich genüsslich meinen Kaffee schlürfe, darf ich mir zahlreiche “Ratschläge” über die Erziehung meiner Tochter anhören.

Natürlich erziehe ich meine Tochter ein wenig anders als Oma es bei ihren Kindern tat. Erwartet sie, dass ich mich rechtfertige für meinen Erziehungstil? Ich kläre sie auf, WARUM ich einiges so tue wie ich es für Richtig halte und nicht auf ihre Ratschläge höre.

So richtig Lust auf ne Diskussionsrunde hab ich nicht. Also versuche ich das Thema zu wechseln.

KEINE CHANCE.
Den Plan findet Schwiegermutter nicht besonders gut.

Also rechtfertige ich mich und erkläre erneut,  dass ich weiß, was für meine Tochter das Beste ist und hoffe das es nun fürs Erste reicht.

PUH,GLÜCK GEHABT, VORERST IST RUHE.

Nach ca. einer Stunde, die mein Mini auf dem Arm der Oma verbringt , ist es Zeit für eine neue Windel.

Also sage ich meiner Schwiegermutter, sie soll mir bitte Mini geben, sodass ich sie frisch machen kann.
Mein Mädchen und ich verschwinden ins Badezimmer. Als ich höre wie die Türe aufgeht weiss ich nicht mehr was ich sagen soll, denn Schwiegermutter möchte mir gern dabei zusehen.

OH ICH PLATZE GLEICH.?

Mit Adleraugen beobachtet Oma also ob ich das richtig mache und begleitet uns anschließend zurück in die Küche.

Keine zwei Minuten später ist mein Kind wieder auf dem Arm der Oma.
Diesmal aber weinend.
Aber mir mein Kind zurück geben damit ich es beruhigen kann? Das geht nicht.

 
Ich glaube mein Kind hat die Nase voll  – ich ebenfalls-
Also ziehe ich Mini an ,verabschiede mich und bin froh wenn ich Zuhause bin.

Nicht das ihr mich falsch versteht, ich hab meine Schwiegermutter sehr gern und seh natürlich gern wenn sie mit Mini spielt,  kuschelt oder was auch immer. Aber – ihr fehlt dieses Feingefühl zu unterscheiden wann dann auch mal gut ist.

Wie handhabt ihr solche Situationen? Stört euch das genauso wie mich? Lasst ihr das einfach so stehen wie ich? Weil man keine Lust hat die böse Schwiegertochter zu sein?
Erzählt mal!

Liebste Grüße,
Jacky