Mach doch mal ne Mutter-Kind-Kur

IMG_1262

Stress, Termine, Kinder von A nach B bringen, Haushalt, Ehemann, Einkaufen, Kindergeburtstag, Hausaufgaben, Streit schlichten, einfach Alltag…

All das kostet so viel Kraft und was dachte ich mir?

Komm fährst halt mal auf Mutterkindkur. Antrag ausgefüllt, Atteste besorgt und Antrag abgeschickt.

Puh, nun wartet man und wartet und nichts ahnend geht man an das klingelnde Telefon, an dem eine freundliche Stimme die erfreuliche Nachricht einer genehmigten Kur mitteilt.
Freude, Aufregung, Angst, Panik, ach und noch so viel mehr bewegte mich in dem Moment. Was muss ich besorgen?

Was braucht man für sich und zwei Kinder (2 und 4)? Wieviel darf man mitnehmen und wie wird wohl das Wetter? Hilfe, Fremdbetreuung kennt der Kleine noch gar nicht? Mist, ach das rockt der Mini schon ?

Voller Freude und Aufregung wartet man auf den Beginn dieses Abenteuers ….

Und dann, dann kommt man an, sieht sein Zimmer, und der Zimmerschlüssel fehlt?  Ich kann also nicht abschließen über nacht?

Mist, also schlafen die Zwerge bei Mama, Stuhl wird vor die Tür gerückt, Kinder ins Bett gebracht und Mutti liegt wach und grübelt, macht sich Gedanken wie es wohl wird und stresst sich letztlich wieder einmal.
Und dann geht’s am ersten Tag los, Frühstück, Kinder zur Betreuung bringen. Der Große bleibt komplikationslos da und kocht sofort für seine “neuen” Erzieher. Und der Mini?  Wie erwartet wird geweint. Das Mutterherz wird schwer und stresst sich wieder einmal. Die Erzieherin nimmt sich dem Kleinen an und tröstet ganz lieb, während die Mami vor der Tüt steht und nach 10 Minütchen ein lachendes Kind hört. Puh, der erste Stress fällt ab, also ganz fixiert zur Aufnahmeuntersuchung…. Danach die Kinder wieder abholen, Gegend erkunden, Koffer auspacken und langsam ankommen.

Und sich selbst auf das Abenteuer “Kur” einlassen und einfach sich und vor allem den Kindern Zeit geben.

Zeit geben zu verstehen, dass Papa Zuhause ist, die neue Umgebung kennenzulernen, den Ablauf zu verinnerlichen… Hach und dann fällt nach ein paar Tagen der Stress langsam ab. Man kann anfangen zu genießen und kann Kraft schöpfen für den Alltag, auch wenn Mini morgens immer noch nicht wirklich in die Betreuung mag, das Essen nicht einem 5* Luxushotel gleicht, das Zimmer praktisch eingerichtet ist.

Ja, erstmal ist ein Kurbeginn wohl stressig…bis zu dem Zeitpunkt an dem das Ankommen erledigt ist und das Wohlfühlen und Entspannen beginnt.

So und nun dürft ihr gespannt auf einen ausführlichen Kurbericht nach der Kur freuen.
Viele liebe Grüße direkt von der Nordsee,

eure Tina