Mami, bleib bei mir!


Stell dir vor, du bist ein kleiner Mensch.

Ein  kleiner Mensch, der sich weder alleine oder nur sehr langsam bewegen, noch deutlich sprechen oder sich vor Gefahren schützen kann.

Du kannst dich nicht alleine ernähren, du kannst dich nicht alleine wärmen, du kannst dich einzig und allein mit Hilfe deiner Emotion ausdrücken, indem du weinst und so deinen Kummer oder dein Bedürfnis kundgibst.
So hilflos du auch bist, gibt es da einen Menschen in deinem Leben, der rund um die Uhr für dich da ist.
Nein… Eigentlich ist dieser Mensch dein Leben. Deine Sonne!

Er ist deine Welt!

Er ist da und macht dich glücklich.

Er versteht dich, er umsorgt dich, er liebt dich und du liebst ihn bedingungslos!
Nun stell dir vor, dieser Mensch legt/setzt dich auf den Boden und verlässt den Raum.

Verlässt er nur den Raum oder doch das Haus?
Erinnere Dich: du liegst auf dem Boden und kannst dich nicht oder nur sehr langsam bewegen!!
Innerhalb von Sekunden schwirren dir Gedanken durch den Kopf:

Kommt er wieder? Was macht er denn mit mir?

Warum nimmt er mich nicht mit? 

Was mach ich, wenn ich Hunger bekomme? Was mach ich, wenn ich müde bin? Was mache ich, wenn Gefahr droht?

Wer ist denn nun für mich da?
Panik steigt in dir auf, du bekommst Angst, ja große Angst sogar. Denn dieser Mensch ernährt dich schließlich und wer soll dich jetzt füttern und so dein Überleben sichern?

Wer bietet dir nun Schutz? 
Dein Herz beginnt zu rasen und du beginnst aus lauter Verzweiflung zu schreien!

Du schwitzt, zitterst, die Panik und die Angst schnüren dir den Magen zu.
Ja, deine kleine Welt geht in diesem Moment unter.

Dort wo eben noch alles bunt war, Wärme und Geborgenheit dich umgaben, herrschen nun Angst, Verzweiflung, Kälte und es verschlingt dich ein großes, schwarzes Nichts………….
Plötzlich kommt dieser Mensch zurück, nimmt dich hoch und tröstet dich. Deine Welt wird wieder warm. Dein Atem, dein Herz, alles beruhigt sich und du fühlst dich wieder „Zuhause“ .

Du hörst auf zu weinen und freust dich, dass der eine Mensch wieder da ist- DEINE MAMA-

 

Ihr lieben Mamis,
immer wieder lese ich in Foren oder Facebook-Mamigruppen, wie manche Mamas doch verzweifelt sind, nicht einen Schritt ohne Baby machen zu können.
„Es weint los, wenn ich den Raum verlasse. Das kann doch nicht normal sein.“
„Mache ich denn etwas falsch? Hab ich es jetzt schon verwöhnt?“
“ Ich wünsche mir doch nur ein paar Minuten alleine. Nur mal schnell aufs Klo, ohne Baby/ Kleinkind.“
DOCH!!! Euer KIND ist vollkommen normal! Verlässt Mama den Raum, dann ist sie nicht mehr da für das Kind. Es fühlt sich alleine, verlassen und beginnt uns dies mitzuteilen.

Und es ist sogar wichtig und richtig, dass diese Schutzfunktionen , das Weinen, anschlägt!

Ja genau, das ist es nämlich. Es dient eurem Baby/ Kleinkind als Schutz vor Gefahren. Es möchte dich so vor möglichen Angreifern warnen und deine Mutterinstinkt damit alarmieren. Es hat Angst alleine zu sein, denn es ist eben nun mal ohne dich -SCHUTZLOS-
Nein, liebe Mama, du hast ganz sicher nicht dein Kind verwöhnt. Ganz, ganz,ganz sicher nicht.
Es ist einfach die Natur des Kindes, nicht ohne dich sein zu können und zu wollen. Um es ist deine Natur dieses Weinen oder Schreien deines Kindes NICHT ignorieren zu können.

Und glaube mir, ja, du wirst sicher auch wieder alleine zur Toilette gehen können.

Wenn dein Kind dazu bereit ist, oder eben dann, wenn es tief und fest schläft.
Ich verstehe deine Verunsicherung, ich verstehe dein Bedürfnis nach ein paar Minuten für dich!
Es kommt wieder!

Auch wenn es sich momentan nicht so anfühlt.

Du hast nichts falsch gemacht. Du bist einfach eine Mama, die auf ihr Baby/ Kleinkind und das Mama-Gefühl hört.

Das ist deine Natur und so ist es vollkommen richtig!

 

Herzlichst, eure Tascha