Sommer, Sonne, Strand und mehr…

img_5395-1

Endlich Sommer, die Urlaubszeit naht. Letztes Jahr war man vielleicht noch ein Paar, und dieses Jahr ist man schon zu dritt? Ja und nun kommt´s, man packt die Koffer auch für Drei 😉


Mir hilft es ungemein vorab für jedes Familienmitglied eine Packliste zu erstellen und dann wenn es ums Packen geht, jede Person richtig abzuarbeiten.

Und dann kommt die Frage, mit was fülle ich meine Reiseapotheke?

Meine befindet sich immer griffbereit in der Wickeltasche bzw in der Handtasche. Tja und was ist da drin?

  • Schmerzmittel für jede Person, aufs Alter abgestimmt
  • Fiebersenkende Mittel und ein Thermometer
  • etwas gegen Durchfall und zum Darmaufbau, Eloktrolyte zum Trinken
  • Wunddesinfektionsspray, Pflaster und eine Schere
  • Engelwurzbalsam für eventuelle Schniefnasen
  • Und zum besseren Husten Thymian-Myrthe Balsam
  • ganz wichtig ist mir noch eine Zeckenkarte zur Entfernung dieser Tierchen

Im Sommer, wenn die Kinder viel draussen sind, im Gras sitzen, krabbeln, spielen untersuche ich sie jeden Abend, in jeder Hautfalte ob sich dort eine Zecke fest gebissen hat. Sollte ich eine finden, nehme ich die Zeckenkarte und schiebe sie dicht auf die Haut an die Zecke, und hebel sie mittels dem Schlitz langsam und vorsichtig aus der Haut. Mit der Lupe an der Karte betrachte ich das Tier auf Vollständigkeit. Die Bissstelle kreise ich mit einem Stift ein und gehe bei auftretender Rötung zum Arzt.

Hach und die Sonne sie ist wunderbar warm, sie tut so gut, doch müssen wir uns auch gut vor ihren Strahlen schützen.

Ich nutze für die Kinder gerne eine Sonnencreme mit einem mineralischen Lichtschutzfaktor (LSF). Der Vorteil hier liegt da drin, dass sie einen sofortigen Schutz durch den weissen Film auf der Haut bietet.  Die Strahlen werden so reflektiert. Der chemische LSF benötigt eine Einwirkzeit und zieht in die Haut. Beide Cremes sollten täglich von der Haut entfernt werden. Nachtteil des mineralischen LSF liegt bei dem unansehnlichen weissen Film und der schlechten Wasserhaltbarkeit.

Welche Höhe sollte der LSF sein? Kann ich den durch mehrmaliges cremen erhöhen?

Der LSF sollte dem jeweiligen Hauttyp angepasst sein. Täglich kann man den Sonnenschutz durchs cremen nur eimalig erreichen. Wenn man zB eine Eigenschutzzeit von 10 min und einen LSF 30 hat, so erhöht sich die Eigenschutzzeit um das dreifache, einmalig am Tag. Sprich man ist 300 Minuten geschützt. Auch der Aufenthalt im Schatten gehört dazu. Trotzdem sollte man nachcremen, da der Schutzfilm   durch Sand und Wasser bricht.

Meine Kinder dürfen gecremt und mit Sonnenhut draussen nackig umhertollen. Wem das nicht geheuer ist, oder viel am Wasser spielt kann seinem Kind spezielle Bade-UV-Kleidung anziehen.

 

Und was macht man mit dem Kind unter 1, welches ja noch nicht gecremt werden soll? Babys kann man gut unter einen UV-Schirm oder einem Sonnensegel legen. Gerne ganz dünne, weite, leichte, dunkle (dunkle Farben haben einen ganz guten LSF) Kleidung zB aus Leinen anziehen, Sonnenhütchen auf und den Spass draussen geniessen.

Bei uns zuhause gilt aber dennoch, dass wir uns in der Mittagssonne von 12-15 Uhr und bei hohen UV-Index lieber drinnen aufhalten. oder zumindest im Schatten.

 

Und nun noch zu den vollgestillten Babys. Die Mutterbrust ist ziemlich schlau und produziert in der Wärme und durch vermehrtes Anlegen (das wird das Baby auch fordern) viel dünnere Milch. Das ist so ausreichend, dass man kein Wasser oä zu trinken geben muss.

 

Generell gilt im Sommer viel Trinken. Was macht man mit trinkfaulen Menschen? Man kann Wassermelone, selbstgemachtes Wassereis aus verschiedenen Säften, leckere selbsthergestellte Eistees… anbieten.

 

 

 

So welche Tips habt ihr noch so für den Sommer?

Liebe Grüsse eure Tina