Dürfen Jungs mit Puppen spielen?- ICH SAGE JA

jungs-spielen-puppen

In der heutigen Gesellschaft werden Kinder sehr schnell geschlechtsspezifisch eingeordnet. Schon im Krankenhaus bekommen z.B. die Jungs ein blaues Namenskärtchen und die Mädchen ein rosafarbenes. Für uns alle ist das völlig normal. Auch Kleidungsmäßig geht es natürlich so weiter. Jungs bekommen beispielsweise einen Body mit einem starken, großen Tiger und die Mädchen einen mit Kätzchen. Wie das später mit Spielzeug aussieht ist uns Mamas ja allen bewusst.

Unbewusst werden die Kinder ja schon zu diesem frühen Zeitpunkt in eine Richtung gelenkt.

Und zwar:

Jungs sind stark und Mädchen klein und schwach.

Tiefenpsychologisch gesehen kann das in der späteren Entwicklung Folgen nach sich ziehen wie: Probleme sich bei anderen unterzuordnen, da man ja „der starke Tiger“ ist oder eben das direkte Gegenteil, dass ich Mädchen immer zu schwach fühlen.

Mir fällt das gerade so auf, da ich ja erst Mädchenmama war und dann 16 Monate später mein Sohn geboren wurde.

Da der Wunsch nach einem zweitem Kind früh da war, hat meine Tochter viele neutrale Kleidungsstücke in ihrem Schrank, welche mein Sohn nun auch tragen kann. Warum? Ganz ehrlich…? Ich wollte ihm nichts pinkes oder rosanes antun;-)Da bin ich dann eher für neutrales.

Spielzeugmäßig war meine Tochter ja schon immer ein „typisch, untypisches Mädchen“ (na, wer erinnert sich noch an diesen schon älteren Blogeintrag).

Aber soll ich euch mal sagen welches Spielzeug es meinem Sohn ganz besonders angetan hat?

Die Puppe meiner Tochter. Die Puppe Ida, die ein Jahr ungeachtet im Bett saß, da Ronja sie nicht wollte. ABER ganz plötzlich war Ida richtig wichtig für meine Tochter. Klar, ihr Bruder wollte sie haben.

Also hab ich zur „Ida-Puppe“ eine „Karl-Puppe“ gekauft, damit jeder eine hat. Ich hab gar nicht überlegt, ob er als Junge überhaupt mit Puppen spielen „darf“. Erst als mich ein Nachbar fragte, warum er eine Puppe hat, er sei doch kein Mädchen, fing ich an über diese typischen geschlechtsspezifischen Vorbehalte nachzudenken.

Habt ihr auch Menschen im Umfeld, die da solche Unterschiede machen? Oder was ist eure Meinung zum Thema Jungs und Puppen?

Ich persönlich finde es schon toll, wenn Jungs typische „Jungssachen“ machen, wie Bauarbeiten mit Papa, aber warum sollten sie nicht auch mal mit Puppen spielen oder mit Mama kochen?

Offen sein und das Kind sich in ALLE Richtungen entwickeln lassen ist glaub ein ganz wichtiger Punkt in der heutigen Gesellschaft, in der doch schon im Kindesalter eine geschlechtsspezifische Prägung stattfindet, die wichtig für die Zukunft des Kindes ist.

Wie ist es denn bei euch?

Eure Kathi