Oma wohnt im Himmel?

IMG_2232

Wie soll man seinen Kindern etwas erklären, das man selbst nicht wirklich versteht?

Leider begleitete uns dieses Thema schon während meinen Schwangerschaften, und wie oft habe ich mir schon den Kopf darüber zerbrochen, wie ich es meinen Kindern erklären soll….
Meine Kinder haben nur eine Oma und einen Opa.

Die Eltern meines Mannes sind bereits vor langer Zeit verstorben. Der direkte Tod eines Familienmitglieds war bei unseren Kindern daher noch nicht aktuell. Jedoch besuchen wir regelmäßig das Grab meiner Schwiegereltern und pflegen dieses.

Unsere Ronja ist nun 2,5Jahre alt. Und allmählich beginnen natürlich die Fragen: Wieso, Weshalb, Warum?

So ergab sich neulich ein Erlebnis auf dem Friedhof, welches  mich dazu bewegte, über dieses Thema zu schreiben.
Als wir die Blumen auf dem Grab meiner Schwiegereltern pflegten, fragte Ronja warum wir das tun.

Unsere Erklärung war simpel und einfach:

 Oma und Opa, also die Eltern von ihrem Papa, sind ja nicht mehr bei uns und dieses Grab mit diesen wunderschönen Blumen sind für die Großeltern da. Sie sind eine Erinnerung an die beiden. Sie sind nicht mehr da und kommen nicht wieder.

Ronja fand die Erklärung wohl toll. Wenn wir nun in der Nähe des Friedhofs sind, fragt sie, ob wir die Blumen von Oma und Opa gießen können. Mir ist bewusst, dass sie das Thema Tod so nicht verstanden hat, aber ich sehe es als Anfang. Ich sehe es als Anfang, dass wir ihr Bilder von ihren verstorbenen Großeltern zeigen und sie daraufhin sagt „sind nicht mehr da. Sind alle weg. Kommen nie mehr“
Eine Erfahrung in unserem Bekanntenkreis , brachte mich zum grübeln, ob die Aussage „Oma ist im Himmel“ Kinder verwirren könnte.

Die Großmutter der Familie verstarb und die Eltern erklärten ihrer 4 Jährigen Tochter , dass Oma nun im Himmel ist.

Als sie 6Monate später in den Urlaub flogen, fragte die Kleine strahlend vor Freude im Flugzeug, ob sie nun Oma besuchen könnten, da sie ja im Himmel ist und das Flugzeug bis ganz nach oben in den Himmel fliegt. Dass bei dieser Flugreise noch einmal sehr viel erklärt werden musste, brauche ich glaub nicht wirklich erwähnen.
Das Thema Tod beschäftigt uns unser Leben lang. Es gibt viele tolle Kinderbilderbücher, die uns Eltern über solch schwere Zeiten helfen können.
Das wichtigste ist aber, dass wir vor den Kindern nichts verheimlichen. Es ist wichtig, dass Kinder sehen, dass auch wir traurig sind wenn jemand stirbt und dass man darüber reden kann und muss. Egal wie alt ein Kind ist, es spürt immer, dass etwas passiert ist, auch wenn die Eltern oft versuchen es von ihnen fernzuhalten.
Gebt euren Kindern die Möglichkeit sich zu verabschieden, wenn man weiß, dass z.B. ein Großelternteil bald stirbt (natürlich nur, wenn es nicht dramatisch für das Kind ist) oder zündet gemeinsam eine Kerze an, pflanzt einen Samen ein oder ähnliches. Wo der Tod ist, ist auch Leben. Und unsere Kinder können damit oft besser umgehen als wir selbst.

Dies ist meine Meinung und meine Erfahrung. Wie geht ihr mit dem Thema TOD um? Redet ihr auch offen mit euren Kindern darüber?
Eure Kathi