Mama allein Zuhaus

FullSizeRender

Seit nunmehr vier Wochen leben mein Mini-Mädchen und ich nun als Mädels-WG und es klappt mal mehr mal weniger gut. Schließlich müssen wir uns erstmal mit der neuen Situation anfreunden.

Dieses Wochenende war es dann soweit. Die Kleine würde das erste Mal eine Nacht bei ihrem Papa verbringen. Bisher hatte er sie nur tagsüber abgeholt, da sie sich erstmal an die veränderte Situation gewöhnen sollte.

Die ganze Woche fieberte ich dem Wochenende entgegen, denn obwohl ich mir natürlich Gedanken machte, ob wohl alles gut gehen würde, habe ich mich auch sehr auf zwei ruhige Tage gefreut.
Der  Freitag begann erstmal mit Frust, da wirklich keiner meiner Freunde Zeit hatte diesen ersten kinderfreien Abend mit mir zu verbringen, das nennt man wohl Morpheus Gesetz.

Letzendlich dachte ich mir, was soll’s. So kann ich die Zeit mal wieder ausführlich mit so tollen Sachen wie Basteln und Lesen verbringen. Dinge die sonst oft im hektischen Alltag zu kurz kommen.

ich läutete meine kinderfreie Zeit mit einem leckeren Salat bei strahlendem Sonnenschein ein. Schön mal zu essen ohne, dass jemand einem den Teller abräumt.

Ich habe mir  tatsächlich einfach nur nen ruhigen Abend gemacht, DVD geguckt, Bastelprojekte geplant und einfach abgeschaltet. Ich kannte es schon gar nicht mehr um ehrlich zu sein. Den zweiten  Tag habe ich für eine ausführlichen Putzsession genutzt und  einige neue, kreative Ideen für euch vorbereitet.

 

Und trotz der Ruhe…trotz des ‚ Ich kann mal etwas für mich tun‘ habe ich mich unendlich auf mein Mädchen gefreut, als sie dann endlich wieder kam.

Gibt es unter euch „Alleinerziehende“ Mütter? Wie ist das Verhältnis würde Kinder zum Kindsvater und wie verbringt ihr eure kinderfreie Zeit? Mögt ihr eure Erfahrungen teilen? Dann schreibt mir gerne.

 

Eure Lina