„Nein, ich will das nicht essen“

Essen Kinder Mama Blog Muttergans

20160704_103731_0

 

Wer kennt das nicht?

Da kocht man das Lieblingsessen der Kinder und dann kommt der Satz „NEIN, ich will das nicht essen, das schmeckt nicht“

Es ist zum Verzweifeln. Meine Tochter ist jetzt 2 ½ Jahre alt und war schon ganz am Anfang ihres Lebens eine schlechte Esserin. Stillen fand sie ganz schrecklich, die Flasche ging grad so und Brei fand sie furchtbar. Erst als sie „richtig“ essen konnte, mit ca. einem Jahr, entwickelte sie Freude am Essen. Sie wurde zu einer richtig guten Esserin. Spinat, Nudeln mit Gemüse- oder Fleischsoße, Kartoffeln, Eier, Obst, Wurstbrote usw. Alles fand sie super.

Aber dann kam Tag „x“ 🙁 egal was ich ihr anbot, alles wurde verweigert. Mal abgesehen von Eis, Pommes, Joghurt und Gummibärchen 🙂 Von diesen „Lebensmitteln“ würde sie sich am liebsten ernähren. Zwischendurch geht auch mal ein Apfel oder ein Marmeladenbrot.

Selbst ihre geliebten Spätzle mit Butter isst sie nur wie Spatz und auch nur  nach langem zureden auf.

Manchmal ist es wirklich zum verrückt werden.

Die super Idee das Essen als „Heidi-Nudeln mit Heidi-Käse“ auf ihrem Heidi-Teller (sie liebt Heidi) zu verkaufen, funktioniert auch nur sporadisch bei Käsespätzle.

Auch das Essen besonders schön auf den Teller zu arrangieren löst bei ihr nur den „Spieltrieb“  aus.

 

 

Wir leben mittlerweile nach dem Motto –sie wird sich schon holen, was sie braucht-, da sie weder schlecht ernährt ist, noch Mangelerscheinungen hat.

Wem geht es denn noch so? Habt ihr noch ein „Wundermittel“ um zum Essen zu animieren?

Eure Kathi