Das Landkind in der Stadt –Eine zweijährige auf Reise


„Es geht los. Mama hat mir erklärt, dass wir gaaaanz lange Autofahren müssen. Wir besuchen nämlich Oma und Opa und machen da zwei Wochen Urlaub. Ich hab wohl keine Ahnung, was „Urlaub“ bedeutet, aber Oma und Opa heißt für mich soviel wie –Schokolade, Gummibärchen, Spätzle und Saft- Also nur Dinge, die ich besonders gerne mag. 🙂
Die Autofahrt geht los und ich darf vorne neben Mama sitzen. Mein Bruder sitzt hinten und schläft. Wow, gibt es hier vorne viel zu sehen. Im Auto sind Knöpfe und Rädchen zum drehen 🙂 Das ist lustig! Mama findet es nicht so lustig 😉 Aber wisst ihr was? Auch angeschnallt komm ich überall hin….und zwar mit den nackigen Füßen 🙂
Und wenn ich nach vorne auf die Straße schaue, seh ich ganz viele tolle Sachen. Große Bäume, Milchautos, andere LKWs, Windräder, kleine Autos, Motorräder und Bulldogs.

Plötzlich kommen wir auf eine ganz schnelle Straße. Es sind gar keine Bulldogs mehr da, dafür aber richtig schnelle Autos. Mama singt ganz viel mit mir und wir essen Kekse .  Voll toll. So viele Kekse gibt es normalerweise nicht 🙂 Henry verschläft die Kekse –hihi- mehr für mich.
Dann wird der kleine Mann wach…. Wir fahren raus auf einen Parkplatz. Mama sagt, wir machen –Pause- boah….wisst ihr was Pause machen heißt? Es gibt viele Leckereien wie Äpfel, Trauben, Saft, Butterbrote und Schokolade! Also meinetwegen können wir gerne öfter Pause machen.

Dann wieder ins Auto…..das dauert alles echt lange und mein Bruder muss ständig weinen. Mama singt unsere Lieblingslieder so oft, dass sie sogar mir langweilig werden 🙂
Und dann ist es soweit. Ich entdecke viele Häuser und auch wieder langsamere Autos. Und da vorne steht eine Frau, die winkt! Das ist meine OMA!!!!!!!!! Wir sind da!!!!
Ich bin eine Ewigkeit hier bei Oma und Opa. Zwei Wochen sagt meine Mama. Zwei Wochen sind sooooooooo lang. Und was es alles zu sehen gibt. Hier gibt es große Busse! Mama sagt die heißen Straßenbahn. Mh….für mich sind es Busse.
Und so viele Menschen. Aber es gibt keine Kühe und keine Hühner. Hab schon überlegt, wo die ganzen Leute ihre Milch und ihre Eier herbekommen? Und dann hab ich’s entdeckt. In so einem großen Haus mit ganz viel Essen und Trinken drin gibt es Milch und Eier. Auf der Milch ist sogar ne Kuh drauf 🙂 Das brauchen die Stadtmenschen anscheinend, weil die gar nicht wissen wie ne Kuh aussieht. Die Eier sind in genauso einer Schachtel wie bei uns. Aber wir bekommen die immer von der Elfriede ihren Hühnern und hier muss man Geld dafür hergeben. Komisch. Warum haben die nicht einfach eine Kuh und ein Huhn?!? Dann brauchen sie nichts einkaufen.  😉 Ist doch ganz logisch 😉
Ich hab so einiges komisches hier in der Stadt erlebt. Die Leute winken z.B. nicht zurück, wenn ich mit meinem Laufrad an ihnen vorbei sause und winke. Zu Hause winken alle  🙂 und wenn ich zu nah an der Straße bin, hupen und schimpfen sie 🙁 ich bin ganz schön erschrocken. Ich geh doch gar nicht vom Gehweg runter….was haben die denn nur?!
Aber am aller komischsten ist hier die Luft. Daheim riecht es wunderbar nach Kuh. Und hier rieche ich nur Auto  🙁 Das ist nicht so toll.
Noch eine tolle Sache fällt mir grad ein. Zu Hause müssen wir immer –eine Brezel- lang vom Einkaufen heim fahren. Hier steigen wir ins Auto und sind nach nur zweimal abbeißen bei Oma und Opa 😉 das ist toll! Schneller bei den gekauften Süßigkeiten 😉
Ich bin gerne bei Oma und Opa in der Stadt“
Eure Ronja (Kathis‘ Große)