DARUM tragen wir!!!


image

Meine jüngste ist ein absolutes Mama/Papa- Kind.
Von meinen Großen war ich das gar nicht gewohnt, denn da gingen die Großeltern über alles. Umso mehr genieße ich es jetzt.
Aber manchmal, zum Beispiel morgens, wenn man der Hausarbeit nachgehen „will“ kann so ein Mamakind, dass an Mamas Fuß klebt- oder bitterlich weint, schon mal an den Nerven zehren!
Für mich gibt es dann nur zwei Alternativen a) ich lass die Hausarbeit Hausarbeit sein und spiele mit Mini, oder b) Mini wird in die Tragehilfe geschnallt.
Und genau an diesen „b)-Gedanken“ musste ich mich erst gewöhnen!
Ihr müsst wissen, wir wohnen auf dem Land und Tragen ist nicht gerade verbreitet.
Also ist es auch nicht „üblich“ den Putzlappen und Co mit Gewicht auf dem Rücken zu schwingen! Im Prinzip ist mir egal was andere denken oder machen, so lange ich und meine Familie glücklich sind, aber trotzdem stand gerade bei diesem Thema mein Gehirn eine Weile lang auf „normal“.
Das Messer abzuspülen – mit Gebrüll im Ohr, das Hemd zu bügeln mit einen unglücklichen Baby neben mir, war allerdings kein Dauerzustand!
Also kam Mini eines Tages in die Trage und 🙌🏼 oh Wunder, Kind ist glückselig, Hausarbeit in der halben Zeit erledigt und naja … nur Mama schwitzt ab sofort ein bisschen mehr.
Aber da war ja noch das Gehirn, dass auf „normal“ gestellt war.
Ich hatte also Mini auf dem
Rücken, schwitzte mir einen ab und dachte nach, warum die kleine Maus nicht einfach direkt neben mir, mit ihren gut 1000 Spielsachen spielen kann,
so wie das viele „normale“ Kinder machen.
Und als ich so nachdachte, meldete sich meine Tochter vom Rücken mit meinem „Mama“ es war das schönste „Mama“ das sie je von sich gegeben hat (sie kann übrigens erst 4 Wörter 😅), es war so voller Liebe, Zufriedenheit und Hingabe. Es war so ein „Danke, dass ich bei dir sein kann, dass reicht mir doch völlig“- Mama.
Hachja ab da wusste ich, mein Kind muss nicht, so wie vielleicht viele andere Kinder, mit ihrem Spielzeug spielen.
Sondern es ist völlig normal und ok, wenn es lieber, an mich Gebunden seine Kindheit genießt- meist ist die Kindheit heutzutage ja eh viel zu kurz.

In diesem Sinne, genießt euer Leben und stellt euer Gehirn auch manchmal auf „abnormal“ 😜!

Liebe Grüße

Annika