Herr Doctor, halten sie die Klappe!

IMG_6895

Genau diese Worte hätte ich, letzte Woche, wohl gern dem Vertretungsarzt, unserer Kinderärztin, an den Kopf geschmissen.

Leider ließ dies meine gute Kinderstube nicht zu und so drückte ich mich gewählter aus, wobei…im Grunde glaube ich, der Arzt spürte auch ohne böse Worte meine Verärgerung, meine Wut und mein Unverständnis für ihn.

Vielleicht kam ich aber auch als blöde Glucke, Übermutter oder als unkompetente Mutter rüber, die ihr Kind nicht im Griff hat.  Das nehme ich gerne in Kauf.

Aber lasst mich euch die Situation schildern und taucht mit mir in mein Erlebnis ein.

Kennt ihr diese schrecklichen Stechmücken? Die, die unsere Kinder grausam zurichten und deren Stiche riesig anschwellen und aussehen lassen, als würde sich das Kind jeden Moment totkratzen müssen?

Solch einen Stich hatte meine große Tochter Samstagsmorgens auf der Stirn. Sie sah ein wenig aus, als würde sie sich in ein kleines Einhorn verwandeln und juckte und kratzte sich das komplette Wochenende. Die bekannten Mittelchen wirkten nicht. Also beschloss ich ( ja, ich weiß,die Übermutter 🙄) am Montag mit unserer Tochter zur Kinderärztin zu gehen.

Diese war im Urlaub.

Ich bekam also einen Termin bei ihrem Kollegen in der Gemeinschaftspraxis.

Die letzten Monate waren wir nur zum impfen beim Arzt gewesen und genau dies hatte sich in das kleine Köpflein meines Mädchens eingeprägt.

Also versicherte ich ihr, auf dem Weg zum Arzt, dass sie diesmal NICHT geimpft werden würde.
Es gäbe diesmal keinen pieks… keine Spritze…. Wir wollten nur eine Salbe für ihre Stirn.

Damit war meine Tochter einverstanden und ging bereitwillig mit in die Praxis.

Unsere Lieblingsarzthelferin beschäftigte sich sofort mit ihr und Kind wollte sich messen und wiegen lassen.
Sie hatte Spaß und lachte.

Bis wir ins Behandlungszimmer gingen und sie einen völlig fremden Arzt sah.
Dieser wollte sie anfassen… und nein er war weder nett, noch einfühlsam…. er war äußerst unsympathisch.

Meine Tochter begann zu weinen und sagte immer wieder: “Kein pieks,bitte.”
ER ignorierte ihre Bitte, während ich ihr versicherte, dass sie niemand heute spritzen wird.

Nachdem meine Tochter 5 mal nachgefragt hatte, ob sie nun wirklich keine Impfung bekommen würde, platzte diesem Arzt wohl der Kragen und er fuhr mehr kleines, verängstigtes Kind in einem schroffen Ton an:

” Na hör mal… so ne Show musst du hier ja wohl nicht abziehen…. Jetzt beruhig dich gefälligst mal.”

Ich war fassungslos…. ich brauchte eine Sekunde um mich zu fangen, aber dann antwortete ich ihm:

” Na hören SIE mal! Mein Kind hat Angst… und diese nehmen Sie Ihr sicherlich nicht, indem sie sie so angreifen. Vielleicht sollten sie das Trösten und Beruhigen eher einer Mutter überlassen, wenn sie so leicht genervt sind.”

Ich glaube, mit solch einer Antwort rechnete er nicht.
Er sagte nichts und schaute mich groß an.

Wir bekamen das Rezept von ihm und verabschiedeten uns.

Und dann…. sagte mein Mädchen:
” Dankeschön, kein pieks.”

Ich finde damit zeigte sie mehr Größe und Anstand als dieser Arzt und das mit ihren 2,8 Jahren.

Ich war so schrecklich wütend auf diesen Arzt… und gleichzeitig so unglaublich stolz auf mein Mädchen, dass sie, sogar in solch einer Situation , so wunderbar reagierte.

Auf dem Heimweg bekam mein Mädchen ein Eis und ihre Welt war wieder in Ordnung.

Nur meine eben nicht… ich ärgere mich heute noch über diesen Arzt….

Wie hättet ihr in unserer Situation reagiert?
Oder habt ihr ähnliches erlebt?

Herzlichst eure Tascha

2 Kommentare

  1. Bei diesen Stichen hilft übrigens Hitze! Es gibt so´n elektronisches Teil, was ein bisschen aussieht wie ein Stift. Das Ding seit biteaway. Das hilft u.a. auch bei Wespenstichen. Kann ich nur empfehlen, weil es hier schon zwei Sommer gute Dienste an 5 Familienmitgliedern geleistet hat. Die Schwellung wird dann nicht so dick. Das Jucken hört auf, Manchmal muss man einen tag später nochmal “nacharbeiten” aber man quält sich nicht so.

  2. Wow, die Kleine zeigt Größe!!! Seit stolz auf sie und auf Dich, denn das habt Ihr (Du) ihr beigebracht!

    Ich hätte wohl genauso – wenn nicht sogar noch schlimmer – reagiert. Sowas geht als KINDERarzt schon mal gar nicht. Ich würde das an Eurer Stelle auch beim nächsten Mal der Kinderärztin sagen!! Damit sie nämlich weiß, was für eine Vertretung sie sich da ins Haus geholt hat. Gerade wenn der Arzt das Kind nicht kennt, muss er einfühlsam sein.

    LG Ivi

Kommentare sind deaktiviert.