Leben ohne Kinderwagen

 

leben-ohne-kinderwagen

Ja, das ist möglich. Seit 4 Monaten tragen wir unsere Tochter nun in diversen Tragetüchern und einer Full-Buckle-Tragehilfe. In den ersten 2 Wochen haben wir noch einen Kinderwagen benutzt. Doch nach fünfmaligem Gebrauch haben wir es aufgegeben. Unsere Tochter weinte nach einiger Zeit darin und ich musste sie dann auf dem Arm nach Hause tragen. Wenn ich sie Küssen wollte während sie darin lag, kam ich auch gar nicht richtig an sie heran. Zudem war dieses Kinderwagenmodell recht sperrig, ließ sich kaum in Kurven lenken und er passte nicht in unser Auto. All diese Hürden haben wir Dank der Tragetücher und -hilfe nicht.

Die verschiedenen Tragesysteme sind genauso wendig wie ich eben bin. Ich bin auch nicht auf barrierefreie Bahnhöfe, Straßenbahnen, Geschäfte oder gar Toiletten angewiesen.
Egal, wo ich hingehe, mein Baby ist bei mir.
Erst kürzlich waren wir mit meiner Mama in einer Eisdiele. Baby in der Tragehilfe. Als ich dort die Toilette benutzte, kam mir die Frage auf: Mal angenommen, ich wäre alleine unterwegs gewesen – wie machen Mamas das mit einem Kinderwagen? Der Laden war zu eng, um dort mit dem Kinderwagen wirklich hineinfahren zu können. Und auch die Toilette dort war räumlich sehr beengt. Hätte ich den Kinderwagen draußen stehen lassen müssen? Wohin dann mit
dem Kind? Auf den Arm und so dann auf die Toilette? Ich habe ja keine Erfahrungen damit, aber wie stellt man das an?
In meiner Vorstellung ist nahezu jedes Szenario mit Kinderwagen irgendwie unpraktisch. Häufig sehe ich Mamas, die ihre Babys in einer Tragehilfe tragen, aber dennoch einen Kinderwagen mitschleppen. Oder sie tragen das Kind auf dem Arm, weil sie ihre Einkäufe in dem Kinderwagen transportieren.

Da lobe ich mir doch tatsächlich meine Tragetücher. Sie sind hübsch, bunt, bequem und passen problemlos in einen Fiat 500 oder Smart. Wenn ich mit meiner Tochter länger unterwegs bin, sodass ich sie nicht ständig herausholen muss, dann binde ich sie ins Tuch. Muss ich sie allerdings öfter mal rausholen z.B. beim Kinderarzt, dann
nehme ich meine Full-Buckle-Tragehilfe. Selbst wenn man mehr als eine Tragevariante wählt, ist es dennoch unter Umständen um einiges günstiger als einen Kinderwagen zu kaufen. So ein Tragetuch kann man alle paar Wochen in die Waschmaschine werfen, wenn es denn nötig ist. Und wenn mein Kind dann mal Laufen kann, dann soll es auch laufen.
Meine Eltern haben es mit mir und meiner Schwester genauso gemacht. Sie sagten immer:“Wenn man zwei gesunde Beine hat, dann kann man auch Laufen.“

 

Wie seht ihr das? Seid ihr auch Tragemamas, welche Erfahrungen habt ihr mit dem Kinderwagen gemacht, nutzt ihr beides? Erzählt uns doch mal.

 

Liebe Grüße

Anke