Typisch Mädchen – Typisch Junge

img_7297

Wie ich ja bestimmt schon mal erwähnte, bekam ich direkt nacheinander beide Geschlechter. Meine Tochter ist ziemlich genau 11 Monate älter als ihr kleiner Bruder.

Zugegeben, habe ich, als ich plötzlich auch Mama eines Sohnes war, mich dann und wann gefragt “wie das so geht” mit einem Jungen. 🤗
Wie sich ein Mädchen entwickelt, wusste ich ja schon ein wenig, außerdem bin ich ja selber eins 😁. Aber ein Junge? Irgendwie konnte ich mir gar nicht so genau vorstellen, dass er sich ganz anders entwickeln wird wie seine Schwester.
Dass er sich, in den meisten Fällen zumindest, mehr für den Bagger auf der Baustelle interessiert, als für sein schickes Hemd, dass er gerade trägt.
Ja ehrlich! Dass das alles einfach so schon in der Natur liegt, ja man weiß es, aber dass es wirklich einfach so kommt, daran hab ich ehrlich gesagt ein wenig gezweifelt. Auch wenn mich eine Mutti schon damals in der Krabbelgruppe vorwarnte, als sie mir erzählte, wie intensiv sie das miterlebte, als sich ihr Töchterchen mit 2,5 das erste Mal in ihrem neuen Kleid vor dem Spiegel drehte und gleichzeitig der Sohn Stundenlang unten an der Straße stehen blieb um den Bagger zu beobachten.
Ja, ich kann jetzt aus eigener Erfahrung sagen, dass die Geschlechter eben andere Interessen haben, und dass man auch nichts bestimmtes dafür tun muss, sie entwickeln sich ganz von selbst.
Im Alltag kann das ganz schön interessant sein, so ein Gegenteil- Päärchen.
Mein Sohn, lässt nämlich keine Gelegenheit aus, seine Schwester zu Piesacken. Diese wiederum wehrt sich -typisch Mädchen- mit lautem, hysterischen Gekreische. Ja, wenn ich genauer drüber nachdenke, frage ich mich auch, wie ich das schon so lange durchstehe 😅.
Aber keine Bange, ich kann euch aus der Erfahrung heraus sagen: schlimmer geht immer! Ja tatsächlich, denn es kommt auch vor, dass jeder einen Freund bzw eine Freundin eingeladen hat. Ja, sogar da hatten wir den Extremfall, Rowdy trifft auf Prinzessin und dann soll man sich auch noch einen Pool teilen.
In der Tat, ist das ein Ding der Unmöglichkeit! Die edlen Damen, wollen nicht nass gespritzt werden, wollen einfach nur ein bisschen im
Pool liegen und ihr Leben genießen.
Die Herren der Schöpfung, wollen sich austoben, Wett- Arschbomben und auf jeden Fall alles machen, was die Damen zum kreischen bringt.
Und ich? Ich würde mich gerne auf den Mond schießen….
Nein im Ernst, ich bewaffne mich in solchen Situationen mit einer Tonne Eiscreme und einer Million kreativen Beschäftigungen bei denen die beide Pärchen ihren Spaß haben.
Und zwischendurch freu ich mich klammheimlich noch ein bisschen, dass unsere Kleinste das weibliche Geschlecht erwischt hat, denn in dieser Hinsicht, finde ich ehrlich gesagt typisch Mädchen stressfreier, weil sie, zumindest Hab ich diese Erfahrung gemacht, einfach mal malen,
Puppen oder Memory spielen.
Und man nicht ständig hinterher rennen muss,
weil man sich nach spätestens 30 Minuten unbeobachtet, sicher sein kann, dass sie was ausgeheckt haben.

Vielleicht sind aber auch nur meine Kinder so typisch Typisch 😉

Wie ist das bei euch, habt ihr auch ein typisches Mädchen oder einen baggerliebenden Sohn? Ich freu mich auf eure Antworten.

 

Liebe Grüße

Eure Annika