IM HIER UND JETZT

img_7879

Ich fahre jeden Morgen eine erhebliche Strecke bis ich meinen Arbeitsplatz erreiche.

Mittlerweile ist es morgens wieder dunkel und ich nutze die Zeit sehr oft um meine Gedanken schweifen zu lassen. Dabei ist mir mal aufgefallen wie oft ich daran denke war ich alles in der Zukunft mache.
Ich freue mich darauf meine Ausbildung abgeschlossen zu haben.
Ich freue mich darauf eine feste Arbeitsstelle zu haben.
Ich freue mich darauf endlich schlanker zu sein.
Ich freue mich darauf bald Hosen in Größe XY zu kaufen.
Ich freue mich darauf zu Hause auszuziehen

Oder ich denke an Vergangenes:
Es war so schön, als ich noch Studentin war.
Es war so schön, als ich noch nicht so viel Verantwortung getragen hatte.
Es war so schön, als ich ein Jahr in den USA leben konnte.
Es war so schön, als ich in Australien tauchen gelernt habe.

Das Problem an all diesen Gedanken ist, dass sie sich hauptsächlich um die Zukunft oder um die Vergangenheit drehen.

So gut wie nie lebe ich in der Gegenwart.

Im hier und jetzt verbringe ich meine Zeit damit über die Zukunft oder Vergangenheit zu sinnieren.

Eigentlich sollte ich jeden Moment bis zum Vollsten auskosten und genießen. Nicht darüber nachdenken ob es jetzt sinnvoll ist Süßigkeit zu essen. Nicht immer Kleider zu kaufen mit dem Gedanken, da passe ich irgendwann hinein, da ich ja abnehmen will. Endlich mal Kleider zu haben die nicht immer zwicken oder zwacken. 
Sich im Mama Körper wohl zu fühlen. Und ihn so zu lieben wie er ist. Mit allen Dehnungsstreifen und allen großen oder kleinen Imperfektionen.
Im hier und jetzt mein Kind genießen. Nicht von A nach B zu hetzen und dabei komplett zu vergessen, das mir mein Kind gerade einen Schmetterling oder Traktor gezeigt hat.
Das hier und jetzt in dem ich mir vorgenommen habe viel öfters zu leben und zu denken.

Ich freue mich wahnsinnig, hier und jetzt mit meinem Kind verstecken zu spielen.
Ich bin begeistert, hier und jetzt zu was für einer Quasselstrippe mein Kind sich entwickelt.
Ich kann es kaum glauben wie sehr mein Kind im hier und jetzt die einzelnen qualitativ hochwertigen Erfahrungen und Erlebnisse mit seiner Mama genießt. 
Ich freue mich so sehr, mir hier und jetzt ganz bewusst Zeit zu nehmen um meinem Kind zuzuhören, mit ihm zu lachen und einfach auch mal zu knuddeln.

Geht es euch auch so wie mir? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder ist das euch komplett fremd?

 

Liebe Grüße,

Vanessa

Ein Kommentar

  1. Seit geraumer Zeit versuche ich nicht mehr an Vergangenes zu denken. Vor allem nicht an Negatives. Ich genieße jeden Tag mit meiner Tochter. Auch wenn ich hin und wieder versuche mir vorzustellen, wie mein Kind einmal sein wird… 🙂

Kommentare geschlossen