Ein Kind wird alles ändern – die Beziehungsprobe

mama blog, mama liebe, Erziehung, baby 6 Monate,Ein Kind wird alles ändern, Eheprobleme, mama

mama blog, mama liebe, Erziehung, baby 6 Monate,Ein Kind wird alles ändern, Eheprobleme, mama

Es ist oftmals nicht einfach, denn gerade die erste Zeit als Familie stellt viele auf die Probe. Plötzlich ist da noch ein kleiner Mensch, der die volle Aufmerksamkeit benötigt. Da muss man gerade als Paar öfter seine Bedürfnisse hinten anstellen. Als man zu mir sagte „Ein Kind wird alles ändern.“, habe ich gelacht. Was sollte sich schon groß ändern? Mein Kind wird bald ein Jahr und was soll ich sagen? Es hat sich ALLES geändert, vor allem meine Denkweise. Ich bin mit ihr zusammen gewachsen, in die Rolle als Mama und als anderer Mensch. Ich interessiere mich für andere Dinge, kann mit vielen alten Freunden nicht mehr viel anfangen, weil sich meine Gedanken um anderes drehen, als ihre. Viele haben meine Veränderung nicht akzeptiert, aber ich selbst kann für mich sagen – Mir hätte nichts besseres passieren können. Ich kann mich tatsächlich besser leiden als vorher und mag meine neue Rolle voll und Ganz.

Wie schon kurz erwähnt hat auch ehrlicherweise die Beziehung zu meinem Mann hier und da gelitten. Wir mussten erst beide unsere neue Position annehmen und lernen damit umzugehen. Weniger Zeit miteinander zu verbringen und die übrige Zeit sinnvoll zu nutzen. Da kam es nicht selten vor, das wir gerade unterschiedliche Bedürfnisse hatten und diese unterschiedlich Wichtig für uns waren. Wir gerieten öfter aneinander, mussten öfter Wegen finden mit unseren Gefühlen umzugehen und ich sage es an dieser Stelle auch ganz ehrlich: Es ist nicht immer einfach, es wird auch erstmal nicht einfacher. Es dauert einfach seine Zeit und die sollte man sich auch geben, vorallem sich selbst. Ich habe oft die Schuld bei mir gesucht, aber im Endeffekt hat keiner so wirklich die volle Schuld daran. Wir konnten nicht ahnen, was wirklich auf uns zu kommt. Wer kann das schon?
Je älter unsere Tochter wird, desto öfter erwische ich mich bei dem Gedanken daran, wie es ihr dabei geht, wenn wir andere Ansichten vertreten…

… Weißt du mein Schatz,
Mama und Papa haben manchmal ihre Differenzen miteinander. Wir schauen uns mal böse an, oder sagen auch mal etwas Doofes zueinander. Es wird Tage geben, an denen wir nicht miteinander reden mögen und Tage, an denen wir kein Ende unserer Gespräche finden. An manchen Tagen wirst du merken, das wir traurig sind. An anderen wirst du dich mit uns freuen, weil wir so glücklich zusammen sind. Ich weiß, du bist noch klein. Aber auch du merkst die Stimmung um dich herum. Manchmal schaust du mich so an, als wüsstest du genau was in mir vorgeht und ich kann nichts anderes tun, als dich in den Arm zu nehmen und dankbar für dich, kleinen Menschen zu sein. Ich bin von Herzen dankbar für unsere Familie, und deswegen möchte dir auch auch Vorleben, zusammen durch Höhen und Tiefen zu gehen, gemeinsam schwere Zeiten zu durchstehen und immer an das zu Glauben, was man liebt. Ich möchte dir diese wichtigen Werte vermitteln, sie werden dich immer durchs Leben bringen. Gemeinsam sind wir stark. Und Gemeinsam darf man auch mal schwierige Situation aufkommen lassen. Man muss nur den Weg finden, sie auch wieder als Einheit zu überwinden. Du wirst so schnell groß und ich möchte dir die Geborgenheit und Sicherheit geben, die du für dein Leben brauchst. Deine Familie, wir, werden dir immer den Rücken stärken, komme was wolle. Und wir werden Gemeinsam alles schaffen, egal was auch passiert. Das ist mein Versprechen an dich, kleiner Schatz.

Wie war es für euch, Mama und Papa zu sein? Stimmte der Satz “ ein Kind wird alles ändern“ bei euch auch?
Hat sich Euer Leben geändert, habt ihr euch verändert? Wie geht ihr in diesen Situationen miteinander um?

Eure Leslie

1 Kommentar

  1. Danke Leslie, für deine ehrlichen, warmen Worte.
    Auch bei uns änderte die Geburt unserer Tochter einiges. Ein paar langjährige Freunde verabschiedeten sich bereits während meiner Schwangerschaft.
    Als Paar hat uns die Geburt unseres Kind allerdings näher gebracht. Wir standen uns zuvor bereits sehr nah, aber durch dieses intime, gemeinsame Erlebnis sind wir irgendwie noch ein Stückchen näher gerückt. Allerdings war schon eine große Umstellung nicht mehr so viel Zeit füreinander zu haben wie vor der Geburt. Bisher hat es aber unserer Beziehung nicht geschadet 🙂

Kommentare sind deaktiviert.