Mamasilvester

 

So lieg ich hier um 21:37 Uhr mit meinen zwei Mädchen im Bett, während vor unserem Schlafzimmerfenster bereits die ersten bunten Raketen funkeln.

Die ganze Welt scheint Silvester zu feiern, die ganze Welt scheint sich schick zu machen und auszugehen, die ganze Welt scheint das Ende des alten und den Anfang des neuen Jahres zu zelebrieren.

Ich feiere Mamasilvester.
Zuhause, im Bett mit meinen kranken Mädchen.

Eigentlich wollten wir dieses Jahr, das erste Mal seit 3 Jahren, mit Freunden in das neue Jahr starten.

Doch wie das Schicksal so will, wurden wir von grausligen Viren heimgesucht und nun verbringen wir den Silvesterabend wieder alleine.

Finde ich das nun schlimm?

Meine Mutter sagte am frühen Abend am Telefon zu mir:
” Ach nein, du hattest dich doch schon so sehr gefreut Besuch zu bekommen.”

Sicherlich hat sie mit dieser Aussage recht, aber….. Mamasilvester zu feiern bedeutet nichts schlechtes.

Ich trinke und feiere vielleicht nicht wie viele andere Menschen, aber ich weiß, dass sehr viele Mamas auch Mamasilvester feiern ☺️

Mamasilvester bedeutet für mich Ruhe, Gemütlichkeit und vor allem ERINNERN!

Ich habe mein krankes, kleines Mädchen im Arm, während sich mein krankes, großes Mädchen an meinen Rücken kuschelt. Gibt es etwas schöneres im Leben als diese Erfahrung? Als diese Momente, des Zusammenseins?

Wir drei Mädels haben nun schon so viele Nächte zusammen verbracht und so vieles erlebt. Viel Schönes und auch weniger Schönes begleitet uns Tag für Tag und Nacht für Nacht.
Wir haben uns bisher so viel Nähe, Liebe und Geborgenheit gegenseitig geschenkt, dass ich es gar nicht beschreiben kann, wie glücklich es mich macht Mama zu sein.
Niemals zuvor hätte ich gedacht, dass ich solch  Perfektion der Natur in mein Kindern sehen würde und niemals zuvor hab ich mir vorstellen können wie wenig es mir ausmachen würde, für sie zu verzichten.

Doch auf was verzichte ich, wenn ich Zuhause Mamasilvester und nicht auswärts feiere?

Auf Lärm und Krach in überfüllten Diskotheken und Clubs?
Auf Higheels mit Pfennigabsatz, ein kurzes Kleid, Make-up und Alkohol?
Auf Betrunkene, wildfremde Menschen, die mir ein frohes neues Jahr wünschen und auf die Jagd nach einem Taxi, welches mich nach Hause bringt?

Ich muss gestehen:

Ich verzichte sehr gern auf die ganzen Dinge😂

Vielleicht liegt es an dem älter werden oder am Mamasein, dass ich meinen Silvesterabend lieber mit Menschen verbringen möchte, die mir etwas bedeuten?

“Alles hat seine Zeit im Leben.” Sagte meine Oma immer… und sie hatte recht.

Vorbei sind die wilden Zeiten, in denen ich einzig allein für mich Verantwortung trug.

Herzlich willkommen du neue Zeit!
Du Mamazeit mit all deinem Zauber und den wertvollen Momenten. Mit dem Erinnerungen schmieden und dem Wurzeln geben.
Du wundervolle Zeit der Liebe schenken und Vertrauen aufbauen!

Herzlich willkommen du Familienzeit!

Ganz weit weg von all dem Trubel, verbringen wir zu viert den Silvesterabend und wachsen Stück für Stück als Familieneinheit zusammen.

Tagtäglich zeigen uns die  Mädchen, wieviel wertvolles so ein einzelner Tag mitbringen kann und wieviel Kinder staunen können. Die Welt steckt voller Zauberei für sie, die ihre Kindheit prägt und sie hoffentlich unvergesslich macht.

Gleichzeitig zeigen sie mir, wie sehr wir und auch sie täglich an Herausforderungen und neuen Situationen wachsen.

Mamasein ist nicht einfach. Nein, es ist der härteste Job der Welt! Jedoch bin ich mir sicher, dass ich täglich mehr “Lohn” für meine Mühen bekomme, als in jedem anderen Job der Welt. Ein feuchter Sabberkuss meiner kleinsten oder ein ” Ich liebe dich, Mami!” meiner großen Maus, sind einfach unbezahlbar.

Wenn ichunser  das Jahr Revue passieren lasse, dann bin ich einfach nur unendlich dankbar für all die schönen und herausfordernden Momente. Ich bin dankbar, meinen Mann zu haben, der mir zur Seite steht. Ich bin dankbar, meine Familie bei mir zu wissen und ich bin dankbar auch für den Stress und die damit verbundenen Zweifel, die man als Mama so hat. Denn ja, auch das macht das Mamasein aus.

So feiere ich Mamasilvester mit meinen liebsten. Papa, Kinder und ich…. als Familie beenden wir 2016 und beginnen 2017 GEMEINSAM.

Und ja, ich freue mich jetzt schon auf alles was so kommen mag im neuen Mama-Jahr und im neuen Familien-Jahr!

Ich wünsche euch ein frohes, neues Jahr! Mit all den Zaubermomenten und all den Mistmomenten, denn das ist doch das spannende an der Mamazeit.

Wie habt ihr Silvester verbracht? Habt ihr Mamasilvester gefeiert, oder wart Ihr richtig aus?

Herzlichst eure Tascha