Was koche ich heute?

mama blog, kochen kind, kindergerichte

Was koche ich heute?- Diese Frage stellt sich wahrscheinlich fast jede Mutter täglich.

Für mich ist es eine der schlimmsten Fragen des Alltags. Denn ich koche meistens immer ungefähr das Gleiche. Es sind, vor allem Mittags, wenn „nur“ die Kinder mit am Tisch sitzen, Dinge, die nicht aufwändig sind, die allen dreien schmecken und aus Zutaten gekocht sind, die ich nicht noch extra einkaufen muss. Das ist dann oft eintönig und langweilig- für mich zumindest. Wenn ich so drüber nachdenke, meine Kinder haben sich eigentlich noch nie darüber beschwert.

Mit Zeit und ungestört, koche ich gerne. Aber wann hat die eine Mutter schon?

Abends und am Wochenende habe ich vier hungirge Mäuler zu stopfen- die meistens auf etwas anderes Hunger haben, das macht diese Frage nicht gerade einfacher. Dennoch habe ich das Glück, dass wir alle einen ähnlichen Geschmack haben. Meine Männer essen eigentlich so gut wie alles, was so auf den Tisch kommt. Meine Kleine sucht sich immer das für sie Beste aus, nur meine Erstgeborene ist etwas schwieriger. Es vergeht eigentlich kein Tag, an dem sie nicht was findet, dass sie mir an Kopf knallt.

„Der Sellerie ist zu groß geschnitten!“

„Ihh, was hast du da gekocht?“

„Warum sind da Zwiebeln drin?“

„Ich mag keine Paprika, Tomaten, Salat… das weißt du doch?“

Aber selbst an das gewöhnt man sich mit der Zeit :-). -beide Parteien.

Ich kann nicht auf alle Zutaten verzichten, die Prinzessin nicht schmecken, andere Familienmitglieder essen sie ja gerne. Was nicht schmeckt, darf man aussortieren. Gibt es gefüllte Paprika, isst sie halt nur die Hackfüllung, Reis und was es halt sonst noch dazu gibt und ihr schmeckt. Das klappt meistens ganz gut. Bis auf solche Gerichte wie beispielsweise Grießbrei. Meine Männer lieben Grießbrei- meine Mädels hassen ihn! Da bleibt aber kaum eine Alternative, nur von dem Obstsalat, den des dazu gibt, können sie sich ja auch nicht ernähren. Das koche ich dann zum Beispiel, wenn ich noch Reste vom Vortag habe, die aber nicht allen reichen würden.

Gerichte wie Pizza, sind auch eine gute Antwort auf die Frage „Was koche ich heute?“. Pizza kann man wunderbar in Zonen belegen. Mit oder ohne Mais, Champignons, Paprika, scharfem Gewürz… so wie es jeder mag. Oder, was bei uns auch super ankommt, ist wenn die Kinder ihre eigene kleine Pizza backen dürfen. Selbergemachtes schmeckt ja gleich von vorn herein doppelt so lecker ;-).

Selbst mithelfen ist sowieso mein Geheimrezept. Gemüse schnippeln, umrühren, würzen… das macht Kinder unheinmlich stolz und zaubert auch dem „ekligen Sellerie“ einen wunderbaren Geschmack!

Was ist euer Geheimrezept, wie handhabt ihr das mit Dingen, die eure liebsten nicht schmecken und wie empfindet ihr die Frage „Was koche ich heute?“ .

Erzählt doch mal,

eure Annika