Regenbogentorte

Für den Teig der Regenbogentorte benötigt ihr:
• 325 Gramm weiche Butter
• 325 Gramm Zucker
• 600 Gramm Mehl
• 9 Eier
• 2 Päckchen Vanillezucker
• 2 Päckchen Backpulver
• 1 Prise Salz
• ca. 100 ml Milch (nach Gefühl dazu geben)
• Lebensmittelfarben (pro Boden rate ich zu jeweils zwei Tuben von der jeweiligen Farbe)
Für die Crème zwischen den Böden benötigt ihr:
• 250 Gramm weiche Butter
• Packung Vanille Pudding zum Kochen
Für die Crème außen herum benötigt ihr:
• 500 Gramm Mascarpone
• 100 Gramm Puderzucker
Für die Deko:
• eine Tüte kleine Schokolinsen
• eine Tüte kleine Marshmallows
Und los gehts 👩‍🍳
1. Zunächst stellt ihr den Teig der Regenbogentorte her. Da es ein simpler Rührteig ist, ist die Reihenfolge, wie ihr alles verrührt, egal. Wichtig ist nur, dass es am Ende eine glatte Masse wird!
2. Nun kommt der aufwendigere Teil. Es geht an das Backen der einzelnen Böden. Hierzu habe ich immer 250 Gramm Teig pro Boden abgemessen und meine Wunschfarbe hinzugeben (zwei Tuben Farbe pro Boden) Jeder Boden braucht nun ca. 10-15 Minuten bei 180°C (Ober- und Unterhitze). Dennoch solltet ihr die Stäbchenprobe nicht vergessen. Ist noch Teig am Stäbchen, darf der Boden noch ein wenig im Backofen bleiben. Das Ganze wiederholt ihr so oft wie ihr Farben im Kuchen haben wollt. Bei mir waren es sechs Böden.
3. Wenn alle Böden gebacken sind, dürfen sie erstmal abkühlen während ihr die Pudding-Butter-Crème für die Regenbogentorte macht. Den Pudding wie auf der Packung beschrieben kochen und dann mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Der Pudding muss nun abkühlen. Ist dies geschehen, rührt ihr mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine die weiche Butter unter den Pudding.
4. Eure Böden sind nun, hoffentlich, abgekühlt. Nehmt euch eine Kuchenplatte oder einen Teller, der groß genug ist um die Torte nun zu aufzuschichten. Legt den ersten Boden auf den Untergrund, für den ihr euch entschieden habt und verteilt dann eine Schicht von der Pudding-Butter-Crème auf ihm. Nun kommt der nächste Boden mit der nächsten Schicht Pudding-Butter-Crème. So verfahrt ihr weiter bis zu eurem letzten Boden. Darauf kommt KEINE Pudding-Butter-Crème.
5. Um die Regenbogentorte von außen zu verkleiden kommt nun eine Mascarponecrème. Also ein Diät-Kuchen ist das nun wirklich nicht. Verrührt die Mascarpone mit dem Puderzucker und stehlt sie noch einmal für 20-30 Minuten kalt. Um die Krümel am Kuchen zu binden, müsst ihr zunächst eine dünne Schicht von der Mascarponecreme auftragen. Ist dies geschehen könnt ihr die restliche Creme gleichmäßig um der Torte verteilen.
6. Als Letztes geht es an die Feinheiten des Kuchens. Sortiert zunächst die Schokolinsen nach Farben, ebenso sucht ihr die weißen Marshmallow aus der Tüte heraus. Nun dürft ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und mit den Schokolinsen einen Regenbogen legen, wie ihr ihn farblich mögt. An die beiden Enden des Regenbogens kommen die Marshmallows, die Wolken darstellen sollen. Am unteren Rand der Regenbogentorte habe ich noch einige Schokolinsen verteilt.

Fertig ist die kunterbunte Regenbogentorte! Der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle

Herzlichst,
Eure Jana