Achtsamkeit – hoffentlich nicht nur ein neuer Trend

 

Achtsamkeit lange ein Fremdwort – Unsere Gesellschaft wurde immer schnelllebiger und immer anonymer. Gesichter werden zu einer Masse und man fragt sich, seit wann denn der Nachbar hier wohnt. Sein Umfeld nimmt man kaum noch richtig wahr und es wird immer schwieriger nicht in einen grauen Trott zu verfallen.

Umso schöner ist daher der neue Weg zur Achtsamkeit. Es gibt Zeitschriften, Malbücher und allerlei Drumherum, das einem helfen soll, sich und seinen Nächsten wieder mit anderen Augen zu sehen und bewusster wahrzunehmen.

Ich persönlich freue mich sehr über diese Entwicklung. Jeden Tag versuche ich meinen Kindern ein achtsames Miteinander vorzuleben. Und das ist gar nicht so schwierig. Man kann mit Kleinigkeiten anfangen, die aber die Qualität unseres Miteinanders extrem steigern. Einfach mal zu fragen „Wie geht es dir heut? Hast du gut geschlafen?“ und so meine Liebsten wissen zu lassen, dass ich mich für sie interessiere und es mir wichtig ist, dass es ihnen gut geht. Ein Lächeln, eine Umarmung, ein Streicheln durch die weichen blonden Haare meiner Kinder.

Der gestresst aussehenden Kassiererin im Supermarkt einen schönen Feierabend wünschen, um ihr zu zeigen, dass man es wertschätzt, dass sie bis 20 Uhr arbeiten geht.

Achtsamkeit fängt bei den kleinen Dingen an und sollte bei sich selbst nicht aufhören. Ich muss mit mir selbst auch achtsam umgehen. Als berufstätige Mutter komme ich oft an mein Limit. Es gibt Tage an denen ich einfach nur ins Bett fallen möchte und alles stehen und liegen lassen würde. Aber irgendwas treibt mich immer wieder aus den Federn. Ob es nun die piepende Waschmaschine ist oder die Wohnung, die gesaugt werden will. Das schadet nicht nur meinem Körper, nein auch meine Seele leidet. Deswegen nehme ich mir immer wieder eine Auszeit. Ein heißes Bad, ein Kaffee mit einer Freundin oder ich schaue einen Film an. Momente, in denen ich wieder Kraft tanken und das Leben genießen kann. Momente, die mir dabei helfen meine Umgebung und das was ich tue wieder bewusst zu erleben.

Achtsamkeit sollte nicht nur ein Trend für uns sein, sondern ein Bestandteil unseres Lebens. Wie findet ihr im Alltag wieder Ruhe? Was ist euer Weg zur Gelassenheit? Habt ihr ein Geheimrezept und wollt ihr es mir verraten?

Alles Liebe

Eure Denise