Urlaubsplanung mit Kindern

attachment parenting, mama blog, mamablog, bedürfnisorientierte erziehung

 

Urlaubsplanung mit Baby und Kleinkind – klingt nach Stress und fast unmöglicher Planung? Nein, ein Urlaub mit Baby und Kleinkind benötigt gute Planung und auch eine etwas andere Planung, wie noch als Single oder kinderloses Paar. Dennoch ist es kein Ding der Unmöglichkeit! Mit Kind und Baby zu verreisen ist ein ganz besonderes Erlebnis und ein etwas anderer Urlaub. Doch was musst du bei der Planung für euren Traumurlaub als Familie bzw. Familykurztrip beachten?  Ich habe für euch eine kleine Zusammenstellung der wichtigsten Gedanken zusammengetragen. Meine Tipps und Tricks für eine gelungene Urlaubsplanung als Familie:

1. Das Reiseziel und die Reisedauer:
Es muss zum einen viele Dinge geben, die den Kindern Spaß machen bzw. Dinge, die dem Baby eine angenehme Atmosphäre verschafft. Die Reisedauer bestimmt sehr viel: Wie lange möchtet ihr verreisen? Denkt dabei auch an Jetlag oder Eingewöhnungszeit für eure Kinder und auch die Ankommenszeit wieder zu Hause. Gestresstes Heimkommen und ein zu schnelles Zurückkehren zum normalen Alltag (direkt wieder Kindergarten, Schule und Arbeit) kann die positiven Erlebnisse von dem Urlaub zerstören. Zum anderen muss es dort auch Sachen geben, die die Erwachsene interessieren.

2. Das Reiseziel muss zwei Dinge vereinen:

Das Verkehrsmittel:
Auto, Bahn oder Flugzeug – jedes Verkehrsmittel hat Vor- und Nachteile. Hier müsst ihr speziell auf eure Familiensituation achten und euch danach entscheiden. Unser erster Sohn ist schon immer sehr unkompliziert im Auto gewesen. Mit unserer Tochter versuchen wir eher Autofahrten zu vermeiden, sodass sich eher Bahn oder Flugzeug anbieten. Je nachdem bestimmt natürlich vor allem das Reiseziel oder die Entfernung das Verkehrsmittel.

Die Unterkunft:
Bei Stoffwindeln und allgemein immer gut zu wissen: Gibt es eine Waschmöglichkeit? Die Unterkunft muss definitiv kinderfreundlich und kein „Partyhotel“ sein. Kinderfreundlich bedeutet: Ist ein Pool im Hotel? Wie sind die Essenszeiten? Gibt es einen Spielplatz oder ein „Kinderspielraum“ im/am Hotel?  Sind Familien erwünscht (nichts gibt es Schlimmeres, als ein Hotel, indem man die einzige Familie ist und das Gefühl hat, alle fühlen sich von einem gestört….). Gibt es ein Kinderbuffet?

  1. Die Aktivitäten in der Nähe:
    Welche Unternehmungen sind möglich? Gibt es tolle Schwimmbäder in der Nähe? Interessante Museen, Tierparks, Zoo oder familienfreundliche Restaurants und Cafés? Eine schöne Möglichkeit kann auch ein Fahrradverleih (Babysitz für das Fahrrad nicht vergessen mitzunehmen) sein, um die Natur und Umgebung gemeinsam auf Fahrrädern zu erkunden.
  2. Kleiner Tipp: Den Trip mit einem Besuch von Freunden verbinden:
    Kurztrips sind auch immer eine schöne Möglichkeit, um entfernt wohnende Freunde oder Familie zu besuchen. Diese Möglichkeit haben wir bereits mehrfach genutzt. Wir haben gute Freunde in ganz Deutschland oder auch in Frankreich verteilt. So erkunden wir regelmäßig neue Städte innerhalb Europas und sehen unsere Freunde endlich wieder!
  3. Snacks, Snacks und nochmals Snacks!
    Je hungriger, desto genervter. Und nein, ich spreche nicht von meinen Kindern – ich spreche von meinem Mann und mir 😉
    Wirklich wichtig sind Snacks für die gesamte Familie, dies gilt besonders für die Hin- und Rückreise, aber auch für den Alltag im Urlaub. Kinder brauchen regelmäßige Essenszeiten, jedoch – und das kennen wir auch alle aus dem Alltag – kann sich der Rhythmus verschieben. Um die Stimmung nicht zum Kippen zu bringen, ist es wirklich vorteilhaft Snacks in der Tasche zu haben. Obst, Fingerfood, Kekse, Sandwiches und Getränke… Die Snacks könnt ihr nach eurem Belieben einpacken.
  4. Handy auch mal ausschalten:
    Handy aus und wahre Qualitytime als Familie genießen 🙂
  5. Meine Tipps fürs Gepäck:
    Als Eltern muss man irgendwie an ganz schön viel denken, einige Gedanken dazu:
  • Buggy / Kinderwagen und/oder das Tragetuch bzw. der Tragegurt?
  • Wechselklamotten für die Kinder?
  • Nagelschere? Pflaster? Desinfektionsspray?
  • Medikamente?
  • Mütze, Schal, Wechselschuhe, Gummistiefel?
  • Matschkleidung?
  • Getränke? Snacks?
  • Kuschelkissen, Kuscheldecke, Kuscheltiere, Spielsachen? Tipp: Lass ruhig dein Kind die Spielsachen für den Trip auswählen und einpacken!
  • Wickeltasche?
  • Windeln? Feuchttücher?

Aber eigentlich ist es völlig egal, WOHIN man mit den Kindern hingeht. Kinder fühlen sich letztendlich doch überall wohl, solange Mama und Papa dabei sind.

Liebe Grüße

Jasmin