Braucht ein Baby oder Kleinkind ein eigenes Kinderzimmer?

ab wann eigenes zimmer, wickelzimmer

Im ersten Moment, denkt wahrscheinlich jeder:“Was ist das denn für eine Frage? Natürlich braucht auch ein Baby oder Kleinkind ein Kinderzimmer!“.

Werdende Eltern, vor allem wenn sie das erste Kind erwarten, geben sich meist viel Mühe beim Einrichten des Kinderzimmers, mit viel Liebe zum Detail wird oft das zukünftige Kinderzimmer vorbereitet. Und dann schlägt das Leben zu und das Baby verbringt ein halbes Jahr oder noch länger keine halbe Stunde in dem Zimmer. 😀

Ich persönlich kann auf die Frage, ob ein Baby oder Kleinkind ein Kinderzimmer braucht, ganz klar und voller Überzeugung „Nein“ antworten! Geh ich von unserem Nesthäkchen aus, bräuchte sie noch nicht mal ein eigenes Bett! Wie bei den beiden Großen, haben wir das Gitterbett aufgebaut. Doch unsere Jüngste (fast 2 Jahre) hat noch nicht eine Nacht darin geschlafen. Es ist aber trotzdem wichtig, das es dort steht, denn es dient als Familienbett- Rausfallschutz! Aber brauchen tut sie es nicht direkt.

Als ich zum 3. Mal schwanger wurde, hatte ich des Öfteren mit Fragen zu kämpfen wie „Aber wo soll das Kind denn mal schlafen? Ihr habt doch nur 2 Kinderzimmer“ oder „Das war aber nicht geplant oder, ihr habt doch gar kein Zimmer mehr frei!“. Wenn ich mittlerweile so darüber nachdenke, scheint es irgendwie einfach menschlich zu sein, sich über Dinge Sorgen zu machen, die einen nichts angehen. Ich hab dann immer geantwortet, dass das Baby ja erstmal ins Elternzimmer einzieht und dann sehen wir schon. Viele meiner Mitmenschen nannten das mutig und irgendwie setzte mich das unter Druck. Immer häufiger erwischte ich mich dabei, wie ich mir den Kopf darüber zerbrach, wie wir denn „unser Zimmer-Problem“ am besten lösen werden.

Wir haben noch zwei potenzielle (Kinder-) Zimmer im Keller. Bei denen bin ich mir sicher, dass diese irgendwann mal gern bezogen werden, spätestens wenn eines meiner Kinder in der Pubertät ist. Bis dahin werde ich aber sicher keines meiner Kinder „nötigen“ in den Keller zu ziehen.

Eigentlich bin ich kein Mensch, der sich über Dinge den Kopf zerbricht und ich denk immer eher „kommt Zeit kommt Rat“. Und irgendwann habe ich auch genau diesen Vorsatz wieder aufgegriffen. In den letzten zweieinhalb Jahren habe ich noch keine perfekte Lösung gefunden, die meinen Mitmenschen gefallen könnte. Aber wir haben im Grunde auch gar keine Lösung nötig!

Unsere jüngste Tochter vermisst kein eigenes Zimmer! Sie würde es sogar richtig doof finden, müsste sie dort schlafen oder gar spielen. Sie genießt es abends in unserem großen Bett einzuschlafen und am nächsten Morgen mit uns dort auf zu wachen! Und sie genießt es genau so im Wohnzimmer, in der Küche oder im Esszimmer spielen zu dürfen! Hätte sie ein eigenes Zimmer, wäre das einfach ein ungenutzter Raum. Ich denke Kleinkinder wollen doch am liebsten bei ihren Mitmenschen sein. Meiner Erfahrung nach, haben sie nicht das Bedürfnis allein in einem Raum zu spielen. Kleine Kinder brauchen noch keinen eigenen, privaten Rückzugsort. Will sich unsere kleine mal zurückziehen, dann macht sie das im Wohnzimmer oder im Esszimmer in einer ruhigen Ecke.

Aber ich finde, es kommt auch auf die Einstellung der Eltern an. Ob ein Kleinkind ein eigenes Zimmer braucht oder eben nicht. Wenn diese nicht möchten, dass das Wohnzimmer zum Puppenhaus, der Flur zur Rennbahn und die Küche zum Baustein-Areal umfunktioniert wird, dann wird es schwierig ohne Kinderzimmer. Was dann aber eher bedeutet, dass die Eltern der Meinung sind, dass ein Kleinkind ein eigenes Kinderzimmer braucht. Ich glaube nicht, dass ein eigenes Zimmer wirklich ein Bedürfnis eines Kleinkindes ist.

Wie steht ihr dazu, denkt ihr ein Kleinkind braucht ein eigenes Zimmer? Was sagt eure Erfahrung?

Eure Annika

1 Kommentar

  1. Bis zu einem Alter von 3 Jahren gehts auch ohne eigenes Zimmer. Aber ab dem Schulalter wollen die Kinder dann doch auch einem raum für sich. Einfach einen Rückzugsort.

Kommentare sind deaktiviert.