Warum es so toll ist, eine Mama-Freundin zu haben

mama blog

Viele Mamas vereinsamen regelrecht, weil sie durch ihren Nachwuchs den Anschluss an ihr Sozialleben verlieren. Die einen Freunde haben noch keine Kinder, die anderen wollen keine Kinder und wieder andere kommen nicht mit den veränderten Bedürfnissen einer frischgebackenen Mutter klar. Doch jeder Mensch braucht hin und wieder mal einen Freund oder eben eine Freundin. So eine richtig gute Freundin. Mit der man seine Sorgen teilen oder ein bisschen Quatschen kann.

„Mama zu werden oder Mama zu sein,bringt nicht immer nur Freude, sondern macht Mama auch allein.“

Auch während meiner Schwangerschaft haben sich langjährige Freunde von mir getrennt, da sie schlichtweg nicht damit zurechtkamen, dass mein Mann und ich eine Familie gründeten. Man sollte meinen, dass sei ein Problem von sehr jungen Menschen- doch in meinem Fall waren es Menschen jenseits der 30. Ironischerweise dachte ich, ihr Verlust würde mir mehr zu schaffen machen. Tatsache war aber, dass ich gut und gerne auf Menschen in meinem Leben verzichten konnte, die mein Kind bzw. mich mit Kind nicht annehmen wollten oder meine veränderte Lebenssituation nicht annehmen konnten.

Fakt ist, dass ich seitdem gezielt Kontakt zu anderen Müttern gesucht habe. Mein Fokus lag dabei auf Eltern, die ähnlich wie mein Mann und ich, bindungsorientiert miteinander umgehen. Ich finde es wichtig, dass man wenigstens in den Grundzügen übereinstimmende Ansichten zum Leben und Lieben teilt. Auch eine bedürfnisorientierter Lebensweise ist facettenreich und jedes Elternpaar macht es anders als die anderen.

Und nur eine andere Mama kann wirklich verstehen, was man selbst als Mama gerade so durchmacht. Deshalb sind hier meine TOP 10, warum es so toll ist, eine Mama-Freundin zu haben:

  1. Einer Mama-Freundin ist es egal, ob deine Haare ungekämmt sind und dein Pullover Flecken hat. Sie versteht einfach, wenn man mal nicht die Zeit für sich findet, weil beispielsweise das Kind gerade heftig zahnt. Sie wirft dir deshalb auch nicht vor, du würdest dich gehen lassen. Sondern sie übernimmt für ein paar Minuten dein Kind, so dass du in Ruhe deine Haare kämmen kannst.
  2. Ihr habt euch seit 2 Wochen nicht gesehen? Kein Problem! Mit Kindern kommt immer mal was dazwischen oder man muss ein Treffen kurzfristig absagen. Eine Mama-Freundin wird dir daraus so schnell keinen Strick drehen. Im Gegenteil, sie schlägt unter Umständen vor einfach bei dir vorbeizuschauen. Ansonsten ist das Handy ein unersätzliches Kommuniktionsmittel, um euch jederzeit austasuchen zu können 😉
  3. Das lautes Geschrei deiner quengeligen Kinder sind für eine Mama-Freundin kein Störfaktor. Dein Kind hat einen Wutanfall? Deine Freundin wird dich dafür sicher nicht weniger mögen.
  4. Die Wäscheberge häufen sich, das Geschirr steht schmutzig in der Küche oder der Müll könnte mal wieder rausgebracht werden? Eine Mama-Freundin herrscht mit dir gemeinsam über das Chaos in der Wohnung. Schon Albert Einstein sagte mal:“…das Genie beherrscht das Chaos“. Sie steht über diesen Dingen und bietet dir noch eine helfende Hand an.
  5. Stillcafé: Eine Mama-Freundin stört sich nicht daran, wenn du dein Kind direkt neben ihr stillst. Vielleicht stillst sie ja sogar selbst noch. Ihr könnt euch gegenseitig austauschen und auch der 100. Nippelblitzer lässt ihr nicht die Schamesröte ins Gesicht steigen.
  6. Eine Mama-Freundin freut sich mit dir über jeden noch so kleinen Entwicklungsschritt deines Kindes. Fotos vom ersten Spielen im Sandkasten oder einem mit Kuchen verschmierten Kindergesicht – eine Mama-Freundin kann sich dafür begeistern!
  7. Dein Kind hat Verstopfung oder steht buchstäblich bis zum Hals in Sch****? Eine Mama-Freundin wird nicht gleich würgend das Haus verlassen. Sicher, das ist kein schönes Thema. Aber es ist für sie auch kein unangenehmes Tabu.
  8. Egal, was du unterwegs vergessen haben könntest, deine Mama-Freundin hat es sicher dabei! Ob Windel, Taschentuch oder Feuchttücher – sie hat es kommentarlos für dich parat.
  9. Eine Mama-Freundin ist eine prima Leidensgenossin! Auch sie muss bei ihrem Kind Bauchschmerzen wegstreicheln, Schürfwunden heile pusten oder ihr fieberndes Baby die halbe Nacht im Arm herumtragen. Egal, was dein Kind hat, so eine Mama-Freundin hat auf jeden Fall Verständnis!
  10. Unpünktlichkeit ist kein Problem. Denn immer, wenn man es eilig hat, macht einem das Kind ein Strich durch die Rechnung! Es badet im Wassernapf des Hundes, entfesselt einen Poo-nami in der Windel oder hat Mama’s Lippenstift entdeckt. Deine Mama-Freundin hat für sowas Verständnis, denn auch sie schafft es nicht immer rechtzeitig loszukommen.

Was sagt ihr? Was würdet ihr ergänzen? Wie sieht es bei euch und euren Mama-Freundinnen aus?

Eure Anke

2 Kommentare

  1. Eine Mama Freundin nimmt Dich in den Arm wenn Du am heulen bist und versucht zu Helfen obwohl sie selber genug am Hals hat.

Kommentare sind deaktiviert.