Kostenlose Freizeitangebote für Kinder

 

Vor ein paar Wochen wurde meine Tochter 1 Jahr alt und kurz danach begann sie auch schon zu Laufen. Aus den ersten wackeligen Schritten wurden in kürzester Zeit ein schnelles Gehen. Mittlerweile läuft sie schnurstracks auf ein Objekt ihrer Begierde zu ohne dabei hinzufallen. Aber auch schon lange vor ihrem 1. Geburtstag lief sie unermüdlich an meiner Hand und erklomm alle möglichen großen und kleinen Hindernisse. Ich freue mich gerade sehr über ihre Aktivität. Auch wenn der Bewegungsdrang meiner Tochter mich an manchen Tagen schon richtig herausfordert, freue ich mich über jeden noch so kleinen Entwicklungsschritt, jedes erklommene Hinderniss. All die kleinen blauen Flecken und Kratzer an ihren Schienbeinen sind Zeugnisse, dass sie sich frei bewegen darf und die Welt auf ihre Weise entdecken kann.

Leider haben wir keinen Garten direkt an unserer Wohnung, so dass ich auf Abwechslung von außerhalb angewiesen bin. Doch wo kann ich hingehen? Welche Möglichenkeiten gibt es? Wo kann sich mein Kind so richtig austoben?

Hier meine Tipps für den schmalen Geldbeutel:

Spielplatz

Der Klassiker unter den kostenlosen Freizeitangeboten für Kinder und Outdoor-Aktivitäten für Kleinkinder, ist wohl der Spielplatz. Es gibt Spielplätze in jeder Stadt und meist auch wenigstens einen Kleinen in Dörfern. Leider habe ich das Pech, dass die 2 Spielplätze in meiner unmittelbaren Nachbarschaft nicht gut geeignet sind für meine 14 Monate junge Tochter, da diese leider sehr verdreckt sind. Glücklicherweise finden sich ein paar Schönere hier in der Umgebung. Meine Tochter hat derzeit viel Freude daran ihre Hände tief im Sand zu vergraben, um ihn dann möglichst wild durch die Luft zu werfen. Soweit sie es schon schafft, klettert sie über die Holzelemente und ertastet die Nieten an den Spielgeräten. Erst vor Kurzem hat sie es geschafft ganz alleine eine kleine Leiter aufzusteigen und selbstständig herunterzurutschen! Ich war so unglaublich stolz auf sie!

Wald

Ein kühle Alternative an heißen Tagen bietet ein Wald. Auch dort gibt es unbeschreiblich viel zu entdecken und Baumstämme zum darauf balancieren. Wenn man aufmerksam ist, kann man zahlreiche Tiere im Unterholz und in den Baumkronen entdecken. Außerdem kann man gemeinsam mit etwas größeren Kindern die unterschiedlichen Blätter den Bäumen zuweisen und z.B. im Herbst Maronen aufsammeln. In manchen Wäldern gibt es Sinnes- oder Barfußpfade oder einen Abenteuerspielplatz.

Wasserspielplatz

Was gibt es besseres als einen Spielplatz? Richtig, ein Spielplatz mit Wasser! Sonnenschein, Sand und Wasser ist eine unschlagbare Kombination! Ein Wasserspielplatz bietet Action und Abkühlung. Für unsere Tochter ist er einfach optimal. Sie ist zu klein zum Schwimmen, liebt es aber in Pfützen rumzuplantschen. Bewaffnet mit Schaufel und Eimer geht sie auf Erkundungstour und hat soviel Spaß dabei!

Tierpark

Ein paar Orte weiter befindet sich ein kleiner Vogel- und Wildtierpark. Er ist wirklich nicht groß, bietet aber gerade für kleine Kinder viel Abwechslung. Da dieser Tierpark nur von Spendengeldern lebt, ist der Eintritt frei. Es gibt dort neben verschiedenen Vogelarten auch Rehe, Esel, Ponys und Ziegen, die man auch füttern darf. Zudem gibt es einen Spielplatz mit Schaukel, Sandkasten und Rutsche, so ist für größere und kleinere Kinder etwas dabei. Ein Ausflug in einen kleinen Tierpark ist meist bei Weitem nicht so teuer wie ein großer Zoobesuch. Dafür gibt es auch weniger zu sehen. Wer aber nicht unbedingt Affen und Löwen braucht, kommt bei einem Tierparkbesuch auf seine Kosten.

Badesee

Vielerorts finden sich zahlreiche Badeseen. Die meisten kosten keinen Eintritt, aber manchmal muss man Parkgebühren entrichten. Ich liebe Seen! Als Kind waren wir sehr viel in Seen baden. Ein gechlortes Schwimmbad war keine reizvolle Alternative für mich – und das ist bis heute so. Im ersten Lebensjahr waren wir mit unserer Tochter nicht im Schwimmbad, da sie eine genetische Veranlagung für Asthma hat. Das Umweltbundesamt rät sogar mit Kindern unter 2 Jahren, die familiär mit Asthma oder anderen Allergien vorbelastet sind, gechlortes Wasser möglichst zu meiden. Da ist ein natürlicher See eine schöne Alternative. Es gibt Natur, Sand, Steine, Wasser und Fische zu entdecken. Aber bitte entsorgt euren Müll am Ende eures Badeausflugs in den Mülleimern oder nehmt ihn mit nach Hause, sollte es keine geben. Viele Seen sind privat und Badegäste werden oft nur geduldet, solange sie den Strand und See sauber hinterlassen.

Was unternehmt ihr am liebsten mit euren Kindern? Nutzt ihre solche kostenlosen oder kostengünstigen Freizeitangebote? Oder darf es bei euch etwas mehr sein?
Erzählt mir davon!

Eure Anke