Umziehen mit Kindern – Umzugstipps

Bald steht unser Umzug an und da ich schon einige Umzüge hinter mir habe (ohne und mit Kind), habe ich euch einige Tipps zusammengestellt und ich hoffe, dass sie euch etwas helfen zu Planen:
  • Weit vorausplanen und genaue Fristen/Termine setzen
    Eine To-Do-Liste kann Abhilfe schaffen. Was ist wichtig zu erledigen?
    Behördengänge? Wohnortwechsel? Müll? Wann können wir was machen?
    Wann soll der Umzug genau stattfinden?
  • Entscheidung treffen: Umzugsunternehmen oder mit der Hilfe von Freunden und Familie umziehen?
    Es kommt immer auf die eigenen Verhältnisse und Möglichkeiten an.
    Gibt es genug freiwillige Helfer aus dem Familien- und Freundeskreis?
    Lässt es das Budget zu, ein Umzugsunternehmen zu engagieren?
  • Kartons organisieren
    Je nach Größe des Wohnorts, kann man evtl. sogar leicht gebrauchte Kartons organisieren und diese preisgünstig erstehen.
    Ansonsten gilt es, sich in den Baumärkten zu erkundigen und Preise zu vergleichen. Oft hat man das Glück, dass die Baumärkte verschiedene Aktionen haben, sodass man preisgünstig viele Kartons kaufen kann.
  • Früh beginnen, Unwichtiges aus zu sortieren:
    Aussortieren ist das Stichwort:
    Was brauche ich und was brauchen wir nicht? Es lohnt sich mit dem Keller und Abstellraum zu beginnen. Oftmals lauert dort viel Altes und Kaputtes. Dann dauert das Aussortieren auch gar nicht so lange. Das kaputte Planschbecken, die defekte Kinderküche aus Plastik, der alte, nicht mehr funktionale Grill, kaputtes Spielzeug… Das Auto ist schnell gefüllt und die nächste Müllsammelstelle ist sicher nicht weit und schon ist man den alten Ballast los!
  • Packen mit einem organisierten System:
    Kartons beschriften oder mit Etiketten bekleben, hilfreich ist es auf der Vorderseite und den Deckel zu beschriften, wo der Karton einmal hin getragen werden muss und was sich darin befindet. So erleichtert man sich die direkt richtige Raumplatzierung des Inhalts.
    Früh damit beginnen, Unwichtigere Dinge, die man nicht täglich braucht, einzupacken. Bücher, Noten, Unterlagen, CDs, DVDs, einen Großteil des Geschirrs oder der Küchenutensilien bieten sich hierbei an.
    Wichtig ist es, dass man sich überlegt, wo die Sachen in der Zukunft platziert werden soll und genau so Dinge zusammenpackt und auch direkt beschriftet.
  • Kartons nicht überfüllen:
    Kartons haben meist ein Maximalgewicht. Lieber mehr Kartons kaufen und benutzen, als wild einzupacken und die Kartons zu überfüllen. Sie werden beim Umzug brechen und man hat dann ein riesiges Chaos.
  • Tägliche, wichtige Dinge für die ganze Familie separat und gezielt packen:
    Ich erinnere mich noch gut an den Moment, als wir in der neuen Wohnung waren, überall waren Kartons, die schlecht beschriftet waren und ich hatte keine Ahnung, wo die Zahnbürsten, die Zahncreme und die Deos waren.
    Deshalb: Badutensilien, wichtige Dinge der Kinder usw. extra einpacken und als Wichtiges beschriften. So habt ihr die wichtigen, alltäglichen Dinge eurer Familie direkt parat und müsst nicht im Umzugskartonschaos danach suchen.
  • Winterkleidung, Schuhe, einige Kleidungsstücke, Kuchenutensilien bereits vorher umziehen:
    20 Teller und Gläser, 10 Töpfe, Unmengen an Besteck braucht man wirklich nicht täglich. All diese Dinge kann man einfach schon einige Tage vorher umziehen und im Haus einräumen, sodass bereits etwas erledigt ist. Hierzu gehört zum Beispiel auch der Keller oder der Dachboden.
Habe ich einige Tipps vergessen, die ihr noch wichtig findet? Berichtet mir von euren Umzugserfahrungen. Vielleicht können wir so meine Liste erweitern und mein nächster Umzug wird so organisiert, wie keiner meiner Umzüge bisher.
Lieber Gruß,
eure Jasmin