Mama-Auszeit

Allein das Wort löst bei mir eine Verzückung aus! Auch Mamas brauchen mal eine Auszeit. Bei meinem ersten Sohn habe ich es erst übers Herz gebracht, ihn bei jemand anderem zu lassen, als er 8,5 Monate alt war. Das war meine Mama. Er war für eine Stunde mit ihr auf der Skihütte und ich konnte mit meinem Mann ein paar Runden fahren.
Auf dem Weg hoch im Lift ist es und erst aufgefallen! Das erste Mal ohne ihn! Das erste Mal Elternauszeit. Die Liftfahrt dauerte 5 Minuten, da hatte ich sogar noch ein schlechtes Gewissen, aber als ich die ersten Schwünge gefahren bin, habe ich gemerkt, wie gut es tut! Wie gut, für eine kurze Zeit loslassen zu können.
Das war meine erste kleine Mamaauszeit. Und vorerst auch die letzte.
Als mein Sohn knapp 1,5 Jahre alt war, stand ein Wochenendtrip mit meinen Freundinnen in einen Freizeitpark an. Ich fuhr freitags gegen Nachmittag los und kam sonntags zum Mittag wieder zurück. In der zweiten Nacht saß ich schon auf glühenden Kohlen, aber ich wusste, der Papa wird das mit dem Süßfisch wunderbar meistern und so war es auch!
Es folgten ein paar weitere Mädelstrips und Auszeiten und dann kam unser zweiter Sohn.
Er ist jetzt fast 8 Monate alt und die richtigen Auszeiten gestalten sich noch schwierig.
Er ist ein absolutes Tragebaby und wird auch noch ziemlich oft gestillt. Ich genieße es an manchen Tagen sehr, an manchen Tagen wünsche ich mir aber mehr Freiraum. Keine Frage, ich liebe meine Kinder über alles, aber wenn ich mein, wie man in der Pfalz sagen würde „bappig Guzje“ (klebriges Bonbon) mal jemand anderem geben könnte, wäre es auch toll. Es funktioniert auch eine Zeit lang. So lang, wie er Mami nicht sieht. Sieht er mich, will er zu mir 😉 Naja und wenn der Kleine nicht an mir hängt, fordert der Große seine Nähe und seinen Körperkontakt ein.
Ich habe das große Glück, zwei absolute Kuschelkinder zu haben. Beide bestehen auf häufigen Körperkontakt.
Aber ich weiß, die Kinder werden größer und meine Mamaauszeit wird wohl früher als mir lieb ist, in vollem Umfang zurück sein. Bis dahin, genieße ich die kleinen Momente allein im Bad… ach Moment, die gibt es ja gar nicht 😉
Ab und zu geht’s mal alleine einkaufen oder in den Drogeriemarkt – ein wahrer Hochgenuss. Das können nur Mütter nachvollziehen.
Zumindest abends, abends allein (oder mit dem Mann) auf der Couch, da habe ich die Garantie für meine Mamaauszeit.
Wie geht’s euch damit? Habt Ihr Zeit für euch? Braucht ihr mehr Auszeit?
Ich bin gespannt, was ihr berichtet!
Eure Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − neun =