Ein Stückchen Urlaub für zu Hause

Auch der schönste Urlaub geht irgendwann einmal zu Ende. Kaum ist man wieder zu Hause, holt einen viel zu schnell der Alltag ein und vorbei ist es mit der Entspannung. Wem kommt es bekannt vor?

Heute gebe ich Euch ein paar Tipps, wie ihr euch ein Stückchen Urlaub für zu Hause bewahren könnt.

  1. Errichten eines Urlaubstisches

Wir haben das ganze Jahr über ein kleines Tischchen, welches wir liebevoll je nach Jahreszeit neu gestalten. Hierfür nutzen wir kleine Schätze, die bei Spaziergängen gesammelt werden und kombinieren diese mit Figuren aus Holz oder Filz. Da wir dieses Jahr so viele Andenken aus unserem Urlaub mit nach Hause gebracht haben, ist unser Sommertisch ein kompletter Urlaubstisch geworden. Vom Meer haben wir Muscheln, Sand und alles mögliche an Strandgut mitgebracht und zusammen mit kleinen gekauften Andenken aufgebaut. Mehrmals täglich bleibt unsere Tochter vor dem Schränkchen stehen, nimmt das eine oder andere Mitbringsel in die Hand und sofort ist das Urlaubsgefühl wieder zurück.

  1. Erinnerungsschmuck herstellen

Da wir sehr viele Muscheln gesammelt haben, bot es sich an das ein oder andere Schmuckstück zu erschaffen. Einfach ein kleines Loch durch eine Muschel bohren und schon kann man sie als Kette auffädeln. Je nach Lust und Laune kann man noch bunte Perlen oder anderes hinzunehmen.

Außerdem haben wir wunderbare maritime Perlen gekauft aus denen wir Armbänder gebastelt haben.

Vielleicht kennt der ein oder andere von seinen Eltern noch die kleinen Anhänger mit dem Wappen der jeweiligen Stadt oder dem Land für Bettelarmbänder. Viele Städte verkaufen sie auch heute noch, man muss nur manchmal ein wenig suchen. Ich selber habe für fast jede Stadt, in der ich gewesen bin, einen solchen Anhänger und für unsere Tochter habe ich auch angefangen zu sammeln. Die Anhänger kosten nicht viel und es macht immer wieder Spaß sich an Hand des Armbandes zu erinnern, wo man schon überall gewesen ist.

  1. Spielzeug mit Urlaubsgeruch

Als wir die freilaufenden Schafe auf den Dünen besuchten, fing unsere Tochter plötzlich damit an, kleine Wollfetzen zu sammeln, die sich im Gras oder an Zäunen verfangen hatten. Zuerst dachte ich, wir packen sie einfach in eine kleine Schatzkiste, um uns ab und zu an den Geruch der Schafe zu erinnern. Dann hatte ich allerdings noch eine viel bessere Idee: Ich filzte unserer Tochter daraus ein kleines Schaf. Jetzt hat sie ein kleines, flauschiges Schaf aus ihrer selbst gesammelten Wolle und ist total glücklich darüber.

  1. Erstellen eines Fotobuches

Von jedem Urlaub erstellen wir ein Fotobuch, so dass wir uns beim Durchblättern immer wieder an die schöne, gemeinsame Zeit erinnern können.

Durch diese Erinnerungsstücke bleibt der Urlaub noch lange in unseren Köpfen und die Zeit bis zum nächsten Urlaub erscheint nicht gar zu lange.

Vielleicht habt ihr ja auch noch schöne Ideen, die Ihr gerne mit uns teilen möchtet.

Alles Liebe

Eure Rebekka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 16 =