Mit zwei Kleinkindern alleine ins Schwimmbad

Baby schwimmbad
Baby schwimmbad
Als mein erstes Kind noch unter einem Jahr alt war, habe ich regelmäßig Mama-Gruppen, Pekip und Babyschwimmkurse besucht, einfach, um sich auszutauschen und nicht mit Baby daheim zu versauern. Es gab dort natürlich auch Mütter, die schon das zweite Baby hatten.
Oftmals habe ich gefragt, ob wir nachmittags ins Schwimmbad, auf den Spielplatz oder in einen Indoor-Spielplatz wollen. Ich habe von den meisten immer wieder gehört:”Nein, das geht nicht, ich habe schließlich zwei kleine Kinder.”.
Hm, da dachte ich mir dann, ist das Leben vorbei mit dem 2. Kind? Kann man dann wirklich gar nichts mehr machen? Und wieso eigentlich nicht? Denn, schon damals stand fest, wir wollen auch ein zweites Kind und vielleicht sogar noch ein Drittes.
Seit nun fast 9 Monaten haben wir zwei Kinder. Und ich muss sagen, nein, das Leben ist nicht vorbei. Zumindest bei uns nicht. Ich gehe mit beiden Jungs, der Große ist jetzt 3, sogar allein ins Schwimmbad und an den See. Wenn der Papa arbeiten muss, geht es einfach nicht anders. Ich wüsste gar nicht, womit ich den Großen daheim die ganze Zeit beschäftigen sollte?
Im Schwimmbad darf er allein ins kleine Becken, nur mit Schwimmärmelchen und ich kann am Rand stehen, wenn der Kleine gerade in der Trage schläft. Im Notfall kann ich in das wadentiefe Wasser reinlaufen. Dort gibt es eine kleine Rutsche, die er mit Vergnügen rutscht. Er weiß, dass wenn wir allein sind, er nicht die große Rutsche rutschen kann, weil er sie noch nicht allein rutschen darf. Wir legen uns meist in die Nähe des Spielplatzes, der wirklich toll ist.
Eine “Regel” gibt es: Er soll mir Bescheid sagen, wenn er irgendwohin möchte.
Gut, ich muss noch etwas konkreter werden, denn ein “Ich bin gleich wieder da, Mami.” War dann doch nicht so aussagekräftig. Aber was soll ich sagen, es funktioniert! Es klappt wunderbar. Wir haben schon viele schöne Nachmittage so zusammen verbracht. Oftmals treffe ich auch noch Freundinnen mit anderen Kindern und dann ist das Ganze ein Selbstläufer. Wenn niemand dabei ist, dann muss man sich eben zu dritt auf die Toilette quetschen, funktioniert auch irgendwie.
Auch bei uns am See klappt das Ganze wunderbar. Die Jungs spielen zusammen im Sand, gut, dass Baby futtert den Sand oder sie planschen gemeinsam im Wasser. Wenn wir zu 3. ins Wasser wollen, habe ich meist das Baby auf dem Arm oder in seinem Reifen und der Große “schwimmt”. Auch hier gab es noch keine Zwischenfälle.
Ich sage immer, nur Mut! Ihr kennt eure Kinder am besten. Vertraut Ihnen ein Stück weit, gebt ihnen Raum sich zu entwickeln, Erfahrungen zu sammeln!
Bei uns stärkt es die Bindung und unsere Beziehung nur noch viel mehr. Der Große ist stolz wie Oskar, wenn er merkt, dass ich ihm vertraue und ihn einfach “machen” lasse. Ich kann mich auch wirklich zu 100% auf ihn verlassen.
Wie ist es bei euch? “Traut” ihr euch allein mit 2 oder mehr Kindern loszuziehen? Erzählt! Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.
Liebe Grüße
Eure Franzi