Alleine fliegen mit zwei Kindern (Tipps für einen angenehmen Flug)

ab wann mit baby fliegen
ab wann mit baby fliegen
Die meisten Leute denen ich erzählt habe das ich alleine einen 10 stündigen Flug nach Florida mit meinen zwei Kindern (2 Jahre und 5 Monate) auf mich nehme, haben mich für verrückt erklärt. Aber zum Schluss war es überhaupt nicht so schlimm und meine Kinder sind sogar von einigen Passagieren/Flugbegleiterinnen gelobt worden weil sie so toll mitgemacht haben.
Hier ein paar Tipps die uns die Reise erleichtert haben.
1. Genug essen einpacken! Ich weiß das man an Bord immer gut versorgt wird aber wie Kleinkinder halt so sind möchten Sie genau in dem Moment in dem nichts anderes zur Verfügung steht, nicht das Essen was ihnen angeboten wird. Deshalb hab ich in die Tasche meiner Tochter etliche Snacks eingepackt damit sie einige Alternativen hat falls sie keine Lust auf das, extra für sie bestellte Kindermenü, hat. Und wie sollte es auch anders sein, von ihrem Kindermenü wurde kurz gekostet und dann hat die sich den Rest des Fluges den Bauch mit sämtlichen Quetschies und Rosinen voll gehauen.
Da ich meinen Sohn stille, hat sich die „Snack“ Vorbereitung recht einfach gestaltet. Brust raus und er war zufrieden.
2. Eine Babytrage sollte man immer parat haben! Da ich mit meiner Tochter schon einige Male geflogen bin wusste ich das die trage spätestens bei der Einwanderung ein Lebensretter sein wird. Lange Schlange/warten + Kleinkind + Müdigkeit = großes Chaos. Also hab ich mir meine Tochter auf den Rücken geschallt sobald das Flugzeug gelandet war, meinen Sohn in seinen Kinderwagen gelegt, unser Bordgepäck geschnappt und los ging’s, ohne Probleme.
3. Let me entertain you! Da ich nicht wollte das meine Tochter 10 Stunden lang irgendwelche Zeichentrickfilme guckt, wobei sie mit Sicherheit nichts dagegen gehabt hätte, habe ich einige ihrer Lieblingsspielzeuge eingepackt. Von jedem etwas, ein Buch, Malsachen, ein Puzzle und natürlich ihren Kuschelhasen, so hatte sie genügend Auswahl und hing nicht die ganze Zeit vor dem Bildschirm. Mein Sohn hat sich mit einer Rassel und Kitzelattacken seiner Schwester zufriedengeben und somit waren alle glücklich.
4. Wenig Ballast! Obwohl mein Sohn keinen eigenen Sitzplatz hatte, durfte er trotzdem einen 23kg Koffer aufgeben. Somit konnte ich all unsere Koffer direkt am Schalter abgeben und musste nur die Wickeltasche und den Rucksack meiner Tochter tragen. In der Wickeltasche hatte ich auch nur das nötigste, ein Outfit für jedes Kind, Windeln und Tücher, iPad und unsere Pässe. Denn ich wollte nicht noch unzählige Kilos an Windeltaschen Kleinkram, der sich ja immer recht schnell ansammelt, mit mir rumschleppen.
5. Keine Accessoires! Jedes Mal wenn ich mit meinem Mann fliege, steht er mindestens 5 Minuten am Sicherheitscheck und muss sich von sämtlichen Accessoires befreien. Das hat mir beigebracht immer Schuhe anzuziehen die man nicht binden muss wobei Schuhe mit Klettverschluss prima für die Kinder sind, Leggings zu tragen denn die haben keine Taschen in denen irgendwelcher Müll gesammelt wird und man braucht keinen Gürtel und meine Armbanduhr lasse ich auch lieber zuhause damit der Scanner keinen Alarm schlägt. So kann man ruck zuck durch den Sicherheitscheck huschen.
6. Babyreihe! Seitdem ich mit meinen Kinder verreise kann ich den online check-in vergessen und muss mich immer direkt am Schalter anmelden, wobei ich immer die Chance nutze um zu fragen ob wir doch bitte in der Reihe mit dem Babybett sitzen können. Da sich diese Reihe immer beim Notausgang befindet haben wir mehr Beinfreiheit und es wird ein Babybett an die Wand gehangen. Da mein Sohn natürlich lieber gehalten werden wollte hab ich das Bett allerdings umfunktioniert und sämtliche Wasserflaschen, Spielzeug und extra Kissen verstaut, was aber auch sehr praktisch war weil ich so immer alles beisammen hatte. Und wenn ich mal schnell auf Toilette musste oder meine Tochter eine neue Windel brauchte, konnte ich ihn doch kurz ablegen und musste nicht immer nach jemandem suchen der mein Baby hält.
Mit diesem Tipps haben wir unsere 10 stündige Reise gut über die Runden bekommen. Ich bin schon gespannt wohin uns unsere nächste Reise verschlägt.
Eure Anna