Unser Familienrat

faire Entscheidungen treffen als mama Papa Eltern

faire Entscheidungen treffen als mama Papa Eltern
In unserem täglichen Familienalltag ist es manchmal schwierig die Bedürfnisse jedes Einzelnen zu beachten und alle unter einen Hut zu bekommen. Mein Mann und ich sind beide berufstätig, die Kinder haben einen langen Kita-Tag, hinzu kommen dann so Sachen wie Einkauf, Putzen etc.
Deshalb ist es uns umso wichtiger, dass keiner zu kurz kommt, sich hinten an gestellt fühlt oder gar übergangen wird.

Das war einer der Gründe, warum wir unseren Familienrat ins Leben gerufen haben. Wir möchten nicht nur unseren Kindern das Gefühl geben, dass ihre Meinung wichtig und ausschlaggebend ist, nein, auch für uns Erwachsene ist es wichtig einen Raum zu haben, in dem wir sagen können was uns auf der Seele liegt.

Wir achten auch außerhalb des Rates auf eine gewaltfreie und achtsame Kommunikation, allerdings ist das manchmal nicht zu gewährleisten.

Wenn wir nun also ein Thema haben, dass uns alle betrifft und bei dem die Meinung aller Familienmitglieder wichtig ist, setzen wir uns zusammen an unseren Tisch, ein bisschen Knabberzeug dazu und jeder wird angehört.

Kinder die an wichtigen Entscheidungen teilhaben? Kinder die mit entscheiden welches Auto gekauft wird oder ob es an die See in den Urlaub geht? Können die das denn? Verstehen sie denn überhaupt was da passiert? Ja unsere Kinder sind Mitbestimmer. Soweit es ihre Fähigkeiten zulassen beziehen wir sie mit ein. Immer. Es ist klar, dass sie keine Ahnung von Automodellen und Leasingraten haben. Aber sie können sagen, ob sie lieber ein blaues oder ein schwarzes Auto haben wollen – oder vielleicht ein rotes!! Diese Kleinigkeiten reichen schon um ihnen einen festen Platz zu sichern und sie als vollwertiges Mitglied unseres kleinen Rudels anzuerkennen. Sie und ihre Meinung sind genauso viel wert wie die der anderen Mitglieder.

Als die Urlaubsplanung anstand wollte mein Mann an die See, ich in die Berge und die Kinder auf einen Ponyhof. Nach langem Für und Wider, nach dem Abwägen unserer Möglichkeiten, haben wir die überraschend stichhaltigen Argumente der Kinder angenommen und sind in den Harz auf einen Ponyhof gefahren. Was soll ich sagen? Wir hatten einen wundervollen Urlaub!

Wir trauen unseren beiden mehr zu als zu entscheiden ob es Nudeln zum Mittag gibt oder Kartoffeln. Wir vertrauen auf ihre gesunden Kinderverstand und merken in so vielen Situationen, dass wir für uns den richtigen Weg gefunden haben. Die Kinder sagen selbstbewusst ihre Meinung und lassen andere Meinungen zu. Sie lassen andere Leute ausreden, so wie an unserem Tisch und überlegen lieber zweimal bevor sie eine Entscheidung fällen.

Kaufe ich diese Packung Bausteine jetzt oder spare ich auf eine größere Packung? Lohnt es sich jetzt noch den Fernseher an zu machen, wenn es gleich Abendbrot gibt? (Die Antwort ist meistens ja)

Kinder sind durchaus dazu in der Lage Situationen einzuschätzen, zu bewerten und dann zu handeln. Man muss sie nur lassen. Es ist erstaunlich was oftmals dabei raus kommt.

Ist es wirklich so schwierig die Zügel einfach mal los zu lassen ? Ja wäre es nicht manchmal sogar eine Erleichterung mal nicht entscheiden zu müssen? Was hält uns so oft davon ab auf unsere Kinder zu hören? Wovor haben wir Angst? Was kann denn schon groß passieren? Außer, dass man Kinder hat die sich gestärkt und ernst genommen fühlen? Kinder, welche die Konsequenzen ihrer Entscheidungen erleben und tragen können.

Ich nehme die Möglichkeit gerne wahr, mal einen anderen Blickwinkel zu bekommen, bestimmte Dinge durch Kinderaugen zu sehen und nicht immer mit dem Ernst der Erwachsenenwelt.

Wie ist das bei euch? Inwieweit lasst ihr eure Kinder an Entscheidungen des Familienlebens teilhaben?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Eure Denise