Umweltschutz im Kleinen – Plastikfrei Light

nachhaltige Familie

nachhaltige Familie

Wohin das Auge reicht, überall findet man heutzutage Plastik und Kunststoff. Doch ist das wirklich nötig? Wo macht Plastik Sinn, wo ist es unnötig? Macht Plastik überhaupt Sinn? Wie kann man heutzutage die Umwelt schützen? Kann man es überhaupt? – Plastikfrei Light

Um es vorweg zu nehmen: Auch bei uns im Haushalt gibt es Plastik, wir haben die Teller und Becher vom Möbelschweden, um die ich im Garten tatsächlich sehr dankbar bin. Glasscherben auf der Terrasse und im Rasen mit kleinen Kindern, Katzen und Laufenten brauche ich nicht.

Ich habe auch die unkaputtbaren Plastikschüsseln mit 30 Jahren Garantie, die schlicht den Vorteil haben, dass sie dicht halten. Seit ich seinerzeit meinen Joghurt, den ich in der „Billigschüssel“ hatte, aus meinem Rucksack waschen musste, diskutiere ich da auch nicht mehr! 😀

Heute gibt es ja diese tollen Schüsseln aus Glas mit verschließbaren Deckeln, aber rein logisch, vermeidet es keinen Müll, wenn man die Plastikschüsseln wegwirft um dafür die Glasschüsseln zu kaufen.

Wir sind ganz gewiss keine Ökos, aber wir versuchen, im Kleinen etwas zu tun.

So gibt es bei uns zum Beispiel keine Kapselkaffeemaschine, die viel zu viel Müll produziert und auch noch unverschämt teuer ist. Wir haben einen Vollautomaten, der Kaffeebohnen benötigt.

Da wir viel Kaffee trinken, aber zu unterschiedlichen Zeiten, haben wir uns gegen die klassische Kaffeemaschine mit Filter entschieden, als unsere alte den Geist aufgegeben hatte, da der Kaffee, wenn er eine Weile in der Thermoskanne ist, einfach nicht mehr schmeckt.

Zum Einkaufen ist immer der große Einkaufskorb mit dabei, ebenso Stofftaschen, und auch in meiner Handtasche habe ich immer eine kleine Stofftasche, damit ich bei kurzfristigen und ungeplanten Einkäufen keine Plastiktüte kaufen muss.

Plastiktüten, die wir von anderen bekommen, werden bei uns wieder verwendet. Ich nehme sie z.B. gerne auch als Mülleimertüten. Ist somit zwar auch wieder Plastikabfall, spart aber das Geld für spezielle Mülltüten, vermeidet noch mehr Müll und wurde quasi recycelt.

Worauf ich ganz speziell achte: Ich kaufe in der Regel kein eingeschweißtes Obst und Gemüse und kaufe es daher sehr wenig beim Discounter. Wenn es Zeit und Geldbeutel zulassen, gehe ich gerne auf den Wochenmarkt und kaufe dort. Ansonsten im „normalen“ Supermarkt, der lose Ware anbietet. Ich nehme dafür konsequenter Weise nicht die bereit gestellten Plastiktüten, ich nehme z.B. die Äpfel tatsächlich einzeln und lege sie auch so auf´s Band.

Noch vor wenigen Jahren bekam man übrigens auf dem Wochenmarkt usw. das Obst und Gemüse in Papiertüten gepackt, jetzt sieht man leider überall nur noch Plastik. Warum eigentlich?

Was wir auch machen: Wir kaufen unser Mineralwasser für den täglichen Gebrauch in Glasflaschen, ganz wie früher! Es ist zugegeben eine doofe Schlepperei, aber es schmeckt besser und ich habe nicht das Problem mit den Weichmachern.

Für Kindergartenausflüge, Urlaube und im Garten nehmen wir allerdings auch PET Flaschen, einfach weil sie leichter sind und nicht kaputt gehen können – Plastikfrei Light

Aktuell bin ich für den Schulanfang auf der Suche für eine Trinkflasche für meine Tochter, die nicht aus Plastik ist. Vermutlich wird es eine Flasche aus unkaputtbarem Edelstahl werden, welches auch für Milchtanks und in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird. 100% plastikfrei.

Wenn ich mich in den Kinderzimmern umschaue, oh je, das findet sich enorm viel Plastikspielzeug.

Dafür aber zumindest das eher langlebige und kein Billigschrott aus dem 1Euro-Laden 😉 Plastikfrei Light

Ich denke, dass es heutzutage fast unmöglich ist, komplett ohne Plastik und Kunststoff zu leben. Es ist vermutlich möglich, aber wenn ich ehrlich bin, ist es mir dann zu kompliziert und zu anstrengend, das gebe ich offen zu. Ich alleine kann die Welt leider sowieso nicht retten, aber wenn jeder von uns auch nur eine Kleinigkeit dafür tut, ist sicher viel erreicht.

Wenn aber alle nach Umweltschutz, plastikfrei und Energie sparen rufen, warum wird dann in manchen Ländern die Energie nur so verschwendet? Sei es durch die vielen, vielen Klimaanlagen, die großen SUV,´s die mehr als doppelt so viel Sprit brauchen wie mein Kombi oder aber auch durch die, in meinen Augen völlig sinnlose Abschaffung der Glühbirne. Soll die Sondermüllentsorgung der neuen, quecksilberhaltigen Birnen plötzlich besser sein?

Warum regt sich jeder über den Feinstaub, den die Autos produzieren, auf? Ich hatte vor einigen Jahren eine Studie gelesen, aus der hervor ging, dass die Feinstaubbelastung aus den Druckern der vielen Büros höher sei als in jeder Stadt bisher gemessen wurde und für Fahrverbote sorgt.

Davon abgesehen sehe ich Autos mit einer Euro 4 Plakette, die so qualmen, dass ich, wenn ich hinterher fahre, fast blind werde oder ersticke.

Ich kann mich noch gut an die Aufregung in den 80ern erinnern, als es noch die quecksilberhaltigen Fieberthermometer gab! Was war das für eine Aufregung, welche Verhaltensregeln wurden aufgestellt, was zu tun sei, wenn ein solches Thermometer zerbricht! Und heute? Quecksilber in den Glühbirnen. Danke auch.

Vermutlich kann man sich über dieses Thema auch prima streiten, da jeder dazu andere Ansichten hat.

Was mir ein spezielles Anliegen ist: Ich versuche, meinen Kindern beizubringen, sorgsam und achtsam mit Strom und Wasser umzugehen. Stundenlanges Laufenlassen von Wasser dulde ich nicht, ebenso, dass überall Licht brennt, wenn man sich in diesen Räumen gar nicht aufhält.

Wie seht ihr das mit dem Thema Umweltschutz und Energie sparen?

Lebt ihr vielleicht sogar plastikfrei und habt Anregungen?

 

Lasst es mich wissen!

Liebe Grüße

Eure Nadine