Der Stress des morgendlichen Anziehens

mama blog, Magazin

Der Wecker klingelt…
Ich beginne den Tag damit, den Tagesablauf durchzugehen:
Aufstehen.
Die Kinder wecken.
Die Kinder zum Anziehen motivieren.
Ich stocke, da ich weiß, wie es abermals ablaufen wird, denn Alexander (4) tritt momentan täglich morgens in den Streik.
Er möchte sich nicht anziehen. Im Elterngespräch mit den Erziehern im Kindergarten war dies bereits öfter ein Thema. Erst gestern erzählten sie mir von einem neuen Smiley System, welches sie eingeführt haben,  dass bei ihm wohl gut klappen soll.

Ich stehe auf, gehe in die Küche und schalte die Kaffeemaschine ein. Erstmal einen schönen Kaffee, denke ich mir.
Doch dann höre ich Gepolter aus dem Kinderzimmer. Alex und Sophie sind wach. Der Kaffee muss warten.

Ich gehe ins Kinderzimmer und begrüße die Kinder: „Guten Morgen meine Engel, habt ihr gut geschlafen?“
Sophie : „Ja, Mama!“
Alexander: „Nein, ich bin müde!“
Ich : „Warum denn, Schatz?“
Alex: „Weiß nicht.“
Ich: „Dann steht erstmal auf und geht auf die Toilette.“

Während Alex zur Toilette geht,  hebe ich Sophie (2) aus ihrem Bett.
Alex ist fertig und er trottet ins Wohnzimmer. Ich setze Sophie auf die Toilette,  hole die Kleidung der Kinder aus ihrem Zimmer und gehe zu Alex.

Ich: „Schatz, zieh dich bitte an!“
Alex: „Nein, ich habe keine Zeit.“

Ich verkneife mir ein Lachen. Schon klar, ein 4 Jähriger hat keine Zeit. Innerlich merke ich jedoch, wie mein Geduldsfaden gespannt wird. Ich verlasse das Zimmer und gehe auf den Balkon, um dort die Pflanzen zu gießen.

Dann denke ich an den Tipp des Kindergartens, hole ein Blatt und erstelle eine Tabelle mit den Wochentagen.

„Schatz, wenn du dich jetzt lieb anziehst, darfst du eine Sonne malen“, sagte ich, „Ansonsten muss Mama eine Wolke malen.“

Alex liebt die Sonne und mag den Regen absolut nicht, da wird ja der Kopf nass.

Es klappt. Alex zieht sich im spitzen Tempo an.
Seitdem machen wir es jeden Tag so. Bisher ist der Monat noch wolkenfrei.

Wie handhabt ihr es, wenn eure Schätze sich quer stellen?
Habt ihr eventuell noch andere Methoden, eure Kinder zu überzeugen?
Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit euren Erlebnissen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag
Eure
Jenny

Anmerkung der Redaktion: Wir versuchen verschiedene Einstellungen und Meinungen zu Wort kommen zu lassen. Eine offene Diskussion ist dabei gerne gesehen. Wir möchten aber bitten, die Regeln des Miteinanders und guten Benehmens zu beachten.