Schichtsalat im Kaffeebecher

Kochen ist nicht gerade meine Leidenschaft. Doch dann kommen plötzlich diese Momente, in denen spontan, mitten im Geschehen, die verrücktesten Ideen sprießen. Von einer möchte ich euch gern erzählen: Ein Salat im Kaffeebecher.

Ich muss dazu sagen, dass ich Schulbrote in ihrer reinsten Form nicht wirklich favorisiere. Trockenes Brot, in das die Butter zur Tagesmitte im Hochsommer zur Gänze verschwunden ist, gepaart mit einer Scheibe schmierigem Scheibenkäse oder labberiger Wurst, macht mich so gar nicht an. Deswegen muss ich mindestens ein Salatblatt in das Käsebrot hineinlegen und mir etwas Remoulade oder Joghurt-Dressing zwischen den Scheiben gönnen.

Vor kurzem habe ich im Supermarkt einen Kaffeebecher á la To-Go entdeckt. Begeistert habe ich ihn mir direkt zugelegt. Allerdings mit der baldigen Ernüchterung, dass ich ihn wohl nicht großartig nutzen würde. Mit kaltem Kaffee zur Schule, das ist dann doch nicht meins. Aber er ist wasserdicht und zuschraubbar, und für den Salat ist das schwer von Vorteil. Während ich die Tomaten für meinen Salat schnibbelte, baute sich in meinem Kopf ein Plan für den Schichtsalat zusammen:

Der Salat ist einfach: Rucola, kleingeschnittene Tomaten und kleingeschnittener Mozzarella mit einem Schuss Joghurt-Dressing verrührt.

Darüber habe ich ein Salatblatt gelegt, um die darüber liegende Schicht nicht zu sehr einzuweichen. Diese bestand aus einigen Scheiben Mozzarella, als kleines Fingerfoot sozusagen. Man kann aber nach Gusto abwandeln, sehr lecker auch mit einer Art Mini-Tomaten- Omelette.

Als nächstes werde ich meinen Kaffeebecher bestimmt meinen eigens kreierten Möhrensalat packen:

  • fein geriebene Karotte
  • etwas fein geriebenen Apfel
  • einen Schuss Zitronensaft

Und die Spezialzutat: geröstete (in Fett angebratene) Sonnenblumenkerne. Das finde ich so lecker, dass ich nicht genug davon kriegen kann!

Welche leckeren Snacks nehmt ihr auf die Arbeit/ in die Schule mit? Vielleicht habt ihr noch andere Tipps für leckeres Frühstück ohne Brot?

Ich bin gespannt 🙂

Seid herzlich gegrüßt,

Eure Theresa