Sollen meine Kinder vegetarisch aufwachsen?

Seit ich 14 Jahre alt bin, lebe ich vegetarisch. Ich verzichte auf Fleisch und auf Fisch. Als ich schwanger wurde, fragten mich doch recht viele Freunde im Bekanntenkreis, ob unser Kind auch vegetarisch aufwachsen muss, denn mein Mann isst Fleisch. Diese Frage hat unsere Beziehung nie belastet, denn es war für uns von Anfang an klar, wie wir das handhaben werden.

Unsere Kinder sollen selbst entscheiden, was sie essen möchten und was sie nicht essen möchten. Ich halte nichts davon, Kinder in eine Einstellung zu pressen. Natürlich gibt es Entscheidungen, die man Kindern abnimmt, jedoch ist die Ernährung etwas sehr komplexes und ein Kind lernt die Vielfalt der Ernährung in den ersten Jahren kennen. Diese geschmackliche, experimentelle Phase wollten wir unseren Kindern nicht vorenthalten.

Zudem empfinde ich es als schwierig, ein Baby rein vegetarisch zu ernähren, so müsste ich noch stärker auf eine angemessene Zufuhr von Eisen und anderen Stoffen achten. Für mich persönlich erschien das als ein nicht mehr natürlicher Weg, sondern ein gezwungener Versuch, mein Kind in meine Einstellung zu pressen. Da beide unserer Kinder keinerlei Probleme mit irgendwelchen Nahrungsmitteln hatten, gab es auch keinen Grund, etwas zu meiden.

Beide Kinder essen nun noch Fleisch, mal mehr, mal weniger. Jeder hat seine eigenen Vorlieben und Abneigungen. Unser Sohn liebt zum Beispiel Salami und das aber bitte „pur“, wie er so nett anmerkt. Ganz ohne Brot. Unsere Tochter mag gerne Braten oder Hackfleisch als Beilage zu einer Speise. Unser Sohn bevorzugt Nudeln, unser Mädchen liebt Kartoffeln in allen Variationen. Auch diese Beispiele zeigen, wie unterschiedlich Kinder in ihren Ernährungsvorlieben sein können.

Es gibt aber auch Dinge, die mir sehr wichtig sind: Getrunken wird Wasser. Natürlich gibt es auch mal eine Fanta. Aber das ist eine Ausnahme und soll ein „Goodie“ sein. Im Übrigen trinkt mein Mann fast nur Cola. Für unsere Kinder kein Problem. Wir Drei trinken (meist) Wasser ;-).

Wie ist es bei euch? Spiegeln eure Kinder eure Lebensweise, zum Beispiel in der Ernährung? Welche Dinge sind euch besonders wichtig und welche Dinge habt ihr eure Kinder selbst entscheiden lassen? Was ist für euch ein No-Go in der Ernährung?

Für mich ist ein wirkliches No-Go: Pizza oder Chips im Kindergartenvesper.

 Eure Jasmin