Hauschaos – Das Baustellen-Update

Renovieren mit Kindern, baby, schwanger

Vor einigen Wochen berichtete ich euch davon, dass wir ein Haus kaufen werden. Mittlerweile haben wir das Haus gekauft und sind seit wenigen Wochen umgezogen! Heute will ich euch von unserem Chaos berichten und hoffe, dass ich euch nochmal einige Tipps mit auf den Weg geben kann, falls ihr vorhabt umzuziehen.

In unserer Planung kamen einige unvorhergesehene Dinge, sodass die Renovierung noch am Vortag des Einzuges bis Mitternacht lief, obwohl am Umzugstag um 7.30 Uhr das Umzugsunternehmen  kommen sollte.

Wichtig war für mich, schnellstmöglich die 75 Kartons aus- und einzuräumen. Ich hasse Chaos und kann es schwer ertragen in Chaos zu leben, daher hatte das hohe Priorität – unter dieser mein Mann definitiv leiden musste! Er ist der geborene Chaot und könnte sicherlich Jahre in einem Haus mit unausgepackten Kartons leben.

Ich musste also am Umzugstag in aller Frühe den Putz vom Boden kratzen und das ganze Haus putzen, damit nicht die Möbel in den Dreck gestellt werden mussten.

Die Kinderzimmer wurden zuerst aufgebaut, sodass ich dann mit den Kindern und einer lieben Freundin die Schränke der Kinder einräumte. Meine liebevolle Oma putzte mir die Küche und versuchte etwas einzuräumen. Ich bin ihr um ihre Hilfe so dankbar!!!!

Meine Eltern versuchten auch, mit allem zu helfen und so konnte ich wirklich bereits am Tag des Umzugs das komplette Dachgeschoss einräumen und die Kisten zusammengelegt wegpacken.
Leider war es im Erdgeschoß und im Keller schwieriger.

Der Zustand der Küche gefiel mir nicht wirklich, aber die Küchenschränke fand ich sehr schön. Sie entsprechen dem Shabby Look, welchen ich sehr liebe. Das Zimmer war sehr blau und eben eher im maritimen Stil, der mir nicht so gut gefällt.
Ich hatte mir genau überlegt, wie ich es haben möchte:

  • Vinylboden kleben in Holzoptik
  • neue Arbeitsplatte im selben Holz wie der Boden
  • Wände weiß
  • Fliesen weiß lackieren
  • eine Kanne als Lampe
  • Shabbyregale für Gläser
    schon sollte die Küche wieder strahlen.

Mit all diesen Punkten entstand in meinem Kopf meine absolute strahlende Shabby Look Traumküche.
Die Realisierung war schwieriger als gedacht, denn erstmal mussten wir den Putz viermal weiß streichen. Die blauen Deckenleisten abreißen und den Ofen doch entfernen, da total verdreckt und siffig war. Wir standen kurz davor meine Traumküche fertigzustellen und verlegten den Vinylboden. Dabei fiel uns dann auf, dass der Baumarkt den Vinyl um 5 cm zu kurz geschnitten hatte. Ich ärgerte mich sehr, denn die Kartons der Küche standen schon tagelang im Esszimmer. Wir wollten kein Fastfood mehr essen, sondern endlich einmal kochen. Schlussendlich kann ich jedoch mit Stolz sagen: die Küche ist fertig und außer dem Vorhang, der noch fehlt, ist sie für mich perfekt! Genau so sah immer meine Traumküche  aus!

Nun stehen noch kleinere Projekte an. Die Holzpaneele im Flur müssen fertig gestrichen werden. Die alte Wohnung muss noch von den Tapeten befreit und geputzt werden. Der Renovierungsmüll muss auch noch dringend beseitigt werden.  Das steht die nächsten Tage auf dem Plan.

Und die Kinder? Sie haben erstaunlicherweise kein Heimweh, aber sie sind unruhig und anhänglich. Das liegt vor allem daran, dass wir keine Zeit haben, nur für sie da zu sein, sondern immer etwas arbeiten müssen. Glücklicherweise haben wir aber noch einige Wochen Ferien, sodass diese Zeit momentan überschaubar ist.

Es ist schwierig, so geduldig zu sein wie sonst, weil ich gestresst bin und einfach alles erledigt haben möchte. Aber ich muss mich endlich daran gewöhnen, dass nicht alles sofort fertig und perfekt sein kann. Das ist meine Aufgabe momentan und meine zwei Kinder helfen mir doch sehr, das einzusehen und mich darin zu üben.

Nun versuche ich, den Stress langsam abzubauen und einfach zu beginnen, das Haus und das Glück hier zu genießen.

Es ist einfach so schön 😊. Endlich Platz, richtig viel Platz, um mit den Kindern zu spielen!

Noch ein Lacher zum Schluss: in meinen Winter-Schnee-Boots hatte sich in der alten Wohnung auf der Terrasse ein Hornissennest eingenistet. KEIN Scherz !

Waaaaaaaah…..

Schuh im Müll. Hornissen sind wohl dort geblieben, denn Nest war leer.

In diesem Sinne! Stay cool,

Eure Jasmin