Es muss nicht immer neu sein

second hand, Flohmarkt Kinderkleidung und Möbel

Tische, wohin das Auge reicht, vollgestopft mit dem verschiedensten Kram. Bücher, Schallplatten und CDs neben Schmuck, Kleidung und Spielsachen. Teils ordentlich sortiert, teils einfach in großen Pappkartons mit der Aufschrift: „Jedes Teil 50 Cent.“

Gerüche von muffig bis süß. Menschenmassen, die sich an den Tischen drängeln, in Kisten wühlen und mit Verkäufern verhandeln. Ich liebe Flohmärkte! Schon immer! Als Kind gab es für mich kaum etwas Schöneres, als mit meinen Eltern über Flohmärkte zu schlendern. Da ich ihre Sammelleidenschaft scheinbar geerbt habe, gab es immer etwas zu finden. Meistens kaufte ich Bücher, die mir in der Originalfassung besser gefielen oder eine fehlende Sammelfigur aus irgendeiner Serie. Aber auch sehr gerne irgendwelche „Schätze“ aus der Vergangenheit. Eines meiner Lieblingsstücke ist bis heute eine Taschenuhr, die mir damals für 50 Pfennig als kaputt verkauft wurde, jedoch zum aufziehen ist und immer noch einwandfrei funktioniert. Mir gefällt der Gedanke, dass all diese – auf dem Flohmarkt angebotenen Dinge – nicht neu aus der Fabrik kommen, sondern bereits eine eigene Geschichte hinter sich haben, die ich mir gerne vorstelle. Meine Lieblingsbücher spielen in alten Burgen, oder Häusern mit Geheimgängen, weswegen ich schon immer eine Abneigung gegen Neubauten habe.

An meiner Liebe für Flohmärkte oder mittlerweile auch für diverse Gebrauchtwarenseiten im Internet hat sich bis heute nichts geändert. Auch wenn mein Mann das ein oder andere Mal die Hände über dem Kopf zusammen schlägt, weil ich mal wieder irgend ein Möbelstück aus der Vergangenheit erstanden habe, was er dann mit abholen und tragen darf 😉 – und unsere Wohnung teilweise einem Museum der verschiedensten Epochen gleicht.

Meine Arbeit mit älteren Menschen unterstützt meine Begeisterung für „Altes“, da ich die Erzählungen aus früheren Zeiten wahnsinnig spannend finde. Der erste Volksempfänger für 76 Mark oder das Geschirr, was zur Hochzeit geschenkt wurde, ein Stück Geschichte, dass so nie mehr hergestellt werden wird. Wenn ich in den Urlaub fahre, informiere ich mich nach der Ankunft direkt nach Flohmärkten in der Umgebung, um ein „echtes“ Andenken mit nach Hause zu nehmen. Heutzutage gibt es in den meisten Andenkenläden ja leider fast nur Nullachtfünfzehnware.

Mit der Geburt unserer Tochter hat sich meine Liebe zu „Altem“ noch verstärkt. Es ist einfach ein tolles Gefühl, ihr die selben Bücher vor zu lesen, die ich in meiner Kindheit geliebt habe oder sie mit meinen alten Puppen und Kuscheltieren spielen zu sehen. Ab und zu bringt sogar ihre Oma noch Spielsachen aus der eigenen Kindheit mit. Dies ist für mich wertvoller als jedes neu gekauftes Spielzeug, da es immer eine Erinnerung bleiben wird. Genau so wie mir selbst gemachte Geschenke mehr bedeuten als gekaufte.

Aber auch bei „Neuanschaffungen“ greife ich gerne auf gebrauchte Dinge zurück. Ich habe eine Vorliebe für Holzspielsachen. Diese sind allerdings oft nicht gerade günstig und sollen ja auch bespielt werden und Gebrauchsspuren bekommen dürfen. Meist sind die gebraucht gekauften Spielzeuge so gut wie neu, aber um ein vielfaches günstiger – und geht dann mal etwas kaputt oder verloren, empfinde ich es als nicht ganz so ärgerlich. Nicht zu vergessen ist auch der ökonomische Aspekt. Gerade Spielzeuge aus Plastik kaufe ich der Umwelt zu liebe sehr gerne gebraucht, da ich die Neuherstellung nicht unbedingt unterstützen möchte.

Die Zimmereinrichtung unserer Tochter ist zu 90% gebraucht gekauft. Ich mag Echtholzmöbel sehr gerne, die es, so wie wir es uns vorstellen, oft gar nicht mehr neu zu kaufen gibt. Mir macht es so viel Spaß wochenlang sämtliche Internetflohmarktseiten zu durchstöbern, um dann endlich das gesuchte Stück zu finden.

Natürlich kaufen wir auch Dinge neu ein, denn gerade bei Bücher und Spielen gibt es glücklicherweise immer wieder sehr schöne Neuerscheinungen. Auch Kleidung oder Schuhe kaufe ich überwiegend neu, allerdings eher aus Geschmacksgründen, nicht weil ich keine gebrauchte Kleidung mag. Ich finde wir haben in unserem Haushalt eine gute Mischung aus alten und neuen Dingen.

Wie ist es bei Euch? Geht ihr auch so gerne auf Flohmärkte und wenn ja, was sind Eure liebsten Fundstücke?

Alles Liebe
Eure Rebekka