Halloweengeist schnell gebastelt

mama blog, Magazin, Erziehung, woher kommt halloween, bastelanleitung

Gerade im Herbst, an trüben und verregneten Tagen, bastele ich gerne mit unserer Tochter. Ich habe mich nie besonders für Halloween interessiert, doch unsere Tochter begeisterte sich von Anfang an für alle Arten von Schreckensgestalten, die um diese Jahreszeit in den Schaufenstern ausgestellt sind. Daher wird bei uns immer für Halloween dekoriert. Allerdings sind bei uns alle Gespenster, Hexen oder sonstige Gruselkameraden “nett”. Heute bringe ich Euch eine schnelle Anleitung für niedliche Gespensterpuppen mit:

Ihr braucht hierfür lediglich einen Tennisball, weißen Stoff, Bindfaden und Stoffmalstifte.

Zunächst schneidet ihr den Stoff zu. Ihr benötigt eine quadratische Form von etwa 40cm x 40 cm. Nun legt ihr den Stoff so straff wie möglich über den Tennisball und fasst ihn darunter zusammen. Mit einem Bindfaden bindet ihr den zusammengefassten Stoff dicht am Tennisball fest zusammen. Der eingefasste Tennisball ist der Gespensterkopf, der darunter hängende Stoff das Gespensterkleid, welches je nach Wunsch noch in Form gebracht werden kann.

Nun braucht Euer Gespenst noch ein Gesicht. Dies könnt Ihr ganz nach Belieben mit den Stoffmalstiften aufmalen.

Als letztes könnt ihr noch einen Bindfaden befestigen und fertig ist euer Gespenst.

Selbst wenn ihr mit Halloween nichts am Hut habt, finde ich die kleinen Gespenster einfach süß und absolut passend für den Herbst, da sie sich schön mit Kürbissen oder Fledermäusen kombinieren und dekorieren lassen. Besonders süß sieht so eine komplette Gespensterfamilie aus. Man kann sie durch den Bindfaden sogar als Marionetten nutzen und ein ganzes Gespenstertheaterstück aufführen.

Liebe Grüße

Eure Rebekka