Kinderkrankheiten

mama blog, häufigste kinderkrankheiten

Spätestens mit dem Start in den Kindergarten werden Kinderkrankheiten zum Thema. Die Aushänge an der Eingangstür informieren die Eltern vor dem Betreten des Kindergartens, welche Krankheiten derzeit in den Gruppen herumschwirren. Kinderkrankheiten werden so genannt, weil die meisten Kinder diese im Kindesalter durchmachen und dann einen Schutz ausbilden. Natürlich kann ein Erwachsener sich auch mit einer Kinderkrankheit anstecken, wenn er diese in früheren Jahren nicht durchgemacht hat.

Infektionen, die durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden, lösen eine Immunantwort im Körper aus. Die Immunzellen bilden ein Gedächtnis aus, sodass der Körper bei einer zweiten Ansteckung schnell darauf antworten kann. Es gibt jedoch wie beim Scharlach mehrere Streptokokken-Erreger, deshalb kann man sich mit der Krankheit wieder anstecken.

Bei einer Impfung wird das Immunsystem durch Lebendimpfstoffe oder Totimpfstoffe aktiviert. Es gibt Impfstoffe gegen bakterielle und virale Infektionskrankheiten. Gegen diese Krankheiten kann geimpft werden:

Diphtherie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Keuchhusten, Haemophilus influenzae b, Kinderlähmung, Hepatitis B, Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Influenza (Grippe), Pneumokokken, Humane Papillomaviren, Meningokokken und Rotaviren. Tuberkulose-Impfungen werden in Deutschland nicht mehr durchgeführt.

Zu beachten ist, dass die Impfwirksamkeit nachlassen kann, deshalb müssen Impfungen nach einer bestimmten Zeit aufgefrischt werden.

Diese Krankheiten gibt es unter anderem:

  • Röteln (Virus verursacht Fieber und Hausausschlag)
  • Mumps (Virus verursacht eine Entzündung der Ohrspeicheldrüsen, mit Schwellung, Schmerzen und Fieber)
  • Windpocken (Virus verursacht Fieber und juckenden Hausausschlag)
  • Masern (Virus verursacht grippale Beschwerden und Ausschlag)
  • Ringelröteln (dieser Virus verursacht einen Hausauschlag im Gesicht ggf. juckend, auch an Händen und Füßen, Fieber möglich)
  • Drei-Tage-Fieber (Virus verursacht hohes Fieber, gefolgt von einem Hautausschlag. Diese Krankheit tritt meist im ersten Lebensjahr auf.)
  • Keuchhusten (Bakterien lösen Hustenattacken aus, bis hin zu Atemnot)
  • Scharlach (Bakterien verursachen hohes Fieber, Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, dann Ganzkörperausschlag und eine gerötete Zunge. Ein Antibiotikum kann gegeben werden.)
  • Hand-Fuß-Mund-Krankheit (der Virus verursacht Bläschen an Händen, Füßen, Mund und Genitalbereich. Manchmal mit Fieber oder Magen-Darm Beschwerden. Der Ausschlag verschwindet innerhalb von ein bis zwei Wochen selbst wieder.)

Kann man Kinder vor Infektionen schützen? Nein, eigentlich nicht. Die meisten Krankheiten sind hochansteckend. Die Inkubationszeit beträgt meist mehrere Tage, manchmal sogar Wochen, in denen angesteckte Kinder keinerlei Symptome bzw. unspezifische Symptome wie Unwohlsein oder Fieber zeigen. Die meisten Krankheiten werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Hygiene spielt dabei eine große Rolle. Besonders im Kindergartenalter nehmen Kinder noch viele Sachen in den Mund. Da Kinder Infektionen leichter in jüngeren Jahren durchmachen, müssen wir Eltern eben da durch.

Liebe Grüße

Eure Alice