Das Baby schläft nur unterwegs

mama blog, schlafrhytmus, schlafen

Unser Sohn entwickelt sich ganz fabelhaft und schläft oft und viel. Tagsüber allerdings nur, wenn er im Kinderwagen geschoben oder im Tragetuch getragen wird. Eigentlich fast immer nur in Bewegung. Mit ganz viel Glück auch mal direkt nach dem Stillen im Bett. Liege ich nicht mehr an seiner Seite, wacht er jedoch schon nach kurzer Zeit weinend wieder auf. Versuche, ihn dann wieder in den Schlaf zu streicheln, enden meist erfolglos und er ist gefühlt noch überreizter als vorher. Meistens genieße ich es, ihn zu tragen oder im Kinderwagen zu schieben. Dann sind wir stundenlang in Parks oder Wäldern unterwegs, oft auch mit anderen Mamas, es gibt Coffee to go und manchmal schaffe ich noch einen kleinen Einkauf und andere Erledigungen.

Dann gibt es Momente, da sehne ich mich danach, ihn mal für 30 Minuten hinzulegen, mich selbst dazu oder mit einem Buch auf die Couch. Ein Käffchen trinken, eine Serie schauen, Kekse essen. Nur ganz kurz den Akku wieder aufladen. Und den Rücken entspannen, denn nach 2h tragen fühlt dieser sich zentnerschwer an und ich mich 20 Jahre älter.

An solchen Tagen sehe ich dann in sozialen Netzwerken Bilder von Mamis, die ihr Baby im eigenen Bett zum Mittagsschlaf hinlegen. Die dann die 2 Stunden nutzen, um sich einen Salat zu machen, die Nägel zu lackieren, fernzusehen und so weiter. Manchmal kommen dann doch leise Zweifel, ob wir es “richtig machen”, gefolgt von der Frage “Wie macht ihr das?”.

Die Literatur-Recherche und auch Berichte von befreundeten Mamis zeigen mir, dass es eher ungewöhnlich oder schwierig ist, ein Baby zum Schlafen abzulegen. Dass sie die Nähe und Sicherheit und manchmal auch die Brust brauchen um einzuschlafen. Aber, dass es eben auch Babys gibt, die tagsüber ohne Probleme alleine einschlafen. Unser Sohn gehört wohl offensichtlich nicht dazu . Also nehme ich es so an, wie es ist und trage und schiebe weiter. Dan kommen wieder Nachfragen von Freunden und Verwandten: “Wie, Du kannst ihn nicht ablegen zum Schlafen?”. Meistens direkt gefolgt von “Na da habt ihr ihn schon verwöhnt.” oder “Das muss er doch lernen.” Da ich diese Ansichten nicht teile, nehme ich die Ratschläge nicht an, bin dann aber doch wieder verunsichert, warum es scheinbar “bei so vielen anderen Babies” klappt.

Meistens kann ich diese Unsicherheit schnell wieder ablegen. Trotzdem interessiert mich: Wie macht ihr das? Lassen/Ließen sich Eure Mäuse einfach hin- und ablegen? Danke, dass Ihr Eure Erfahrungen mit mir teilt.

Eure Anne.