Eltern-Bullshit Bingo

mama blog, Magazin, Erziehung, Kinder, Vorurteile

Am Wochenende waren wir wieder mal am Spielplatz, diesmal auf einem Anderen als sonst. Es huschten ziemlich viel Kinder herum und meistens die Eltern hinterher. Lea spielte entspannt in der Sandkiste, sammelte Blätter und Kastanien, kletterte und rannte umher.

Wir saßen gemütlich auf einer Bank und beobachteten das Treiben und unsere Tochter. Dabei musste ich oft schmunzeln und habe ein paar Gedanken (à la Eltern Bullshit Bingo) für euch gesammelt.

„Ich kann gar nicht hinschauen, der tut sich gleich weh! Pass auf, der fällt gleich“ oder „XY nein! Fass die Schaufel nicht an! Du weißt nicht, wer das alles schon in der Hand hatte – Neeeeein nicht in den Mund nehmen!“, hörte ich nicht nur einmal… Lea saß unbeeindruckt daneben und füllte mit einer „nicht uns gehörenden“ Schaufel den Sand in ihren Eimer. Sie „kostete“ jede einzelne Kastanie und probierte ein Stücken Blatt, dass sie anschließend mit einem Kopfschütteln und einem lauten „Bäääh“ wieder ausspuckte.

Vereinzelt sah ich Kinder die ebenso „alleine“ spielten, also ohne ständigem Eingreifen der Eltern – sie wirkten zufrieden – im Gegensatz zu den Kinder, die ständig ermahnt und zurechtgewiesen wurden.

Gegenüber saßen zwei Mamas. Eine davon gab ihrer Tochter (ca. 10 Monate) Gurkenstücke und gedünstete Karotten in die Hand… „Wie, du machst Baby Led Weaning, das ist doch der neue Trend keinen Brei zu geben oder? Du lässt dein Kind ja verhungern, wenn du das so machst! Wie soll die denn genügend Nährstoffe aufnehmen? Dann wundert es mich nicht, dass du sie noch immer stillen musst. Die hängt dir bestimmt noch ewig am Busen, wenn du ihr nicht bald Brei gibst. Außerdem ist das voll gefährlich – von meiner Nachbarin die Cousine der Sohn ist fast dran gestorben, weil er sich verschluckt hat. Viel zu stückelig, wie soll sie das denn essen mit so wenig Zähnen? Du machst es dir ja wirklich einfach, so musst du sie nicht füttern. Ewig lang stillen und dann auch noch mit den Fingern essen lassen, die lernt nie Grenzen.“

Die Mama tat mir in dem Moment unheimlich leid. Ich durfte mir auch oft solche Sprüche anhören, sie ließen mich aber immer kalt, weil ich wusste, warum ich das so praktiziere. Aber man merkte ihr an, wie sie versuchte sich zu rechtfertigen, es dann aber aufgab, weil es aussichtslos war.

Ich kann mich noch so gut daran erinnern, als eine ältere Frau auf meine Tochter beim Parkbesuch zuging und sie fragte „Na Mäuschen, bekommst du denn nichts Gescheites zum Essen? Du siehst ja so zart aus und dann einen Apfel essen. Da hast du einen Keks.“ Als mein Mann und ich ihr dann erklärten, dass sie genügend zu Essen bekommt und sie ihr bitte kein Keks geben soll, da wir darauf achten, dass sie im ersten Lebensjahr keinen industriellen Zucker bekommt, bekamen wir als Antwort, dass das „Ja Blödsinn sei, denn Kinder brauchen Zucker!“. Anschließend ging sie wortlos einfach weg und schüttelte den Kopf.

Ich kann so ein Verhalten einfach nicht verstehen. Warum kann man Kinder nicht einfach ausprobieren lassen, die Welt mit allen Sinnen zu erforschen? Wenn wir das nicht tun, schränken wir sie ein und sie können sich nicht frei entfalten.

Kennt ihr auch so typische Sprüche und „Tipps“? Welche habt ihr schon zu hören bekommen oder selbst benutzt?

Ich freue mich auf anregende Kommentare von euch,

Eure Flora

1 Kommentar

  1. Jaaaa! Zu oft. Wollte schon mal so ein eigenes Bingo Feld erstellen 😄 Ich kann noch “Stillst Du immer noch?” “Du verwöhnst ihn durch das Tragen.” und “Ihr habt keinen Nuckel? Kein Wunder, dass er alles in den Mund nimmt.” beisteuern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sieben + drei =