Erziehung beginnt mit 8 Monaten

mama blog, Erziehung, was Hänschen nicht kann, lernt hans nimmer mehr

Eine gute und liebe Freundin von mir klagte über ihr 10 Monate altes Baby, das abends aktuell wieder mehr schreie. Auf meine Frage, ob tragen und stillen auch nicht helfen, antwortete sie, dass dies nicht mehr gehe, da das Baby ja schon 10 Monate alt ist.

Ich für meinen Teil hatte ein großes Fragezeichen im Kopf, denn noch nie hatte ich von einer Altersbegrenzung fürs Stillen und vor allem das Tragen gehört. Eine weitere Nachfrage ergab, dass ihre Hebamme gesagt habe: “Erziehung beginnt mit 8 Monaten”. Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, dass ich nie ein größeres Fragezeichen in meinem Kopf hatte.

Erstmal ist es nach meinem Wissensstand so, dass die Entwicklung eines Babys in Phasen verläuft. Warum sollte ausgerechnet der achte Monat den Beginn der Erziehung einläuten? Schauen wir uns doch einmal an, was circa um den achten Monat herum in der Welt eines Babys passiert:

Die meisten Babies können nun robben oder krabbeln, können gezielter Dinge wahrnehmen oder nach ihnen greifen, denn langsam wird der Pinzettengriff geübt. Es zeigt sich das berühmte “Fremdeln” – das Baby lernt nun fremde Menschen von vertrauten Personen zu unterscheiden und reagiert somit eher unsicher oder ablehnend bei Fremden.

Durch das Entwickeln der Objektpermanenz (das Baby weiß nun, dass ein Objekt/ein Person weiterhin existiert, auch wenn es/sie nicht anwesend ist) entstehen sogenannte Trennungsängste. Diese können mit Weinen und Anklammern an die Bezugsperson und das Vermeiden von Alleinsein einhergehen.

Klingt nicht sehr angenehm für das Baby und in dieser sensiblen Phase soll nun die Erziehung beginnen?

Das Baby braucht in erster Linie Sicherheit durch die primären Bezugspersonen und Unterstützung bei der Regulierung von den auftretenden Emotionen wie Angst und Trauer. Denn das schafft es mit 8 Monaten noch nicht alleine.

Ich wüsste auch gar nicht, wo Erziehung in so einem jungen Alter ansetzen sollte. Lange Erklärungen versteht das Baby noch nicht und es begreift seine Umwelt auch nicht ganzheitlich. Reglementierungen oder Verbote, sowie Regeln kann das Baby auch noch nicht einhalten.

Es befindet sich mit seinem Empfinden immer noch unmittelbar im Hier und Jetzt und plant seine Handlungen noch nicht.

Die Aussage “Erziehung beginnt mit 8 Monaten.” ist für mich persönlich somit ein Unding.
Eher sollte das Baby dort unterstützt werden, wo es Unterstützung bedarf,vor allem bei Trennungssituationen oder in ungewohnter Umgebung.

Ich danke Euch für Eure Erfahrungen.
Eure Anne