Adventszeit mit Kindern

weihnachten mit kids, tipps, mama blog

Die Adventszeit mit Kindern ist  chaotisch, bunt, laut und aufregend – und doch wunderschön!

Zur Weihnachtszeit wird bei uns sehr viel gelesen. Gerade für Kinder gibt es so viele tolle Weihnachtsgeschichten. Übers Jahr sind die Weihnachtsbücher im Schrank verstaut, doch immer am 1. Advent werden sie herausgeholt und es gibt jeden Tag eine andere Geschichte, die sich die Kinder anschauen und anhören können. Für die Kinder ist das ein schönes Ritual und sie lernen dabei die Bedeutung von Weihnachten kennen.

Mir persönlich, ist es natürlich sehr wichtig,  dass die Kleinen die wahre Bedeutung von Weihnachten lernen und dass es an Weihnachten nicht nur um Geschenke geht, sondern hauptsächlich darum, mit der Familie zusammen zu sein. Sie wissen auch,  dass wir an Weihnachten die Geburt von Jesus Christus feiern. Auch wenn ich einer anderen Religion angehöre, finde ich es wichtig, dass die Kinder Weihnachten feiern und auch andere Religionen kennen lernen dürfen. (Wir leben in einem gemischten Haushalt)

Ein weiteres Ritual ist natürlich das Plätzchen backen. Wir backen ungefähr 10 verschiedenen Sorten,  aber nicht nur bei uns, sondern auch bei Oma und Opa wird  gebacken was das Zeug hält. Die Kinder lieben es natürlich dabei am meisten am Teig zu naschen, und da darf das Backen dann auch nicht fehlen. Wir lieben den Geruch der frisch gebackenen Plätzchen und meistens sind sie bei uns schneller gegessen als sie gebacken waren. Zumal, beim Backen läuft bei uns im Hintergrund immer eine CD mit Weihnachtsliedern,  die Kinder singen natürlich liebend gerne mit.

Weihnachtsgeschenke für die Familie werden meistens mit den Kindern zusammen gekauft (außer die Geschenke für die Kinder natürlich) da ich es wichtig finde, dass die Kinder mit aussuchen dürfen, was sie ihren Großeltern schenken. Man gibt damit den Kindern Verantwortung und sie bekommen das Gefühl “gebraucht” zu werden. Und eine gemeinsame Entscheidung zu treffen macht es doch auch leichter und spaßiger.

Auch in unserem Wohnzimmer, wird es sehr weihnachtlich, nur einen großen Baum, den haben wir nicht. Dafür aber einen kleinen Weihnachtsbaum, den die Kinder dann nach Lust und Laune schmücken dürfen. Und sie haben dabei natürlich wie immer großen Spaß.
Letztes Jahr hatten wir keinen Stern an der Spitze des Baumes sondern einen Gummistiefel, das hat den Kindenr einfach besser gefallen – dieses Jahr darf es ein Engel sein.

Durch die ganze Vorleserei, Bastelei und der Backerei kommt leider die Zeit für das Geschenke einpacken immer wieder zu kurz und ich beginne viel zu spät damit. Meistens packte ich sie erst einen Tag vor Weihnachten ein. Ich nehme mir natürlich jedes Jahr vor, es dieses Mal nicht so spät zu machen, doch wirklich schaffen tue ich das leider NIE.

Am 24. sind wir bis jetzt noch kein einziges Jahr bei uns Zuhause gewesen. Wir sind immer bei Oma eingeladen, weil da einfach der größte Baum steht und natürlich die meisten Geschenke drunter liegen.

Der ganze Stress ist mir an den Tagen vor der Weihnachtszeit eigentlich egal, denn man hat immer was zu tun und die Zeit vergeht doppelt so schnell – selbst die langen Sonntage 😉 Am schönsten finde ich es dann, mir einfach Abends nach dem ganzen Stress ein warmes Bad einzulassen und dabei ein Buch zu lesen.  So kann man die stressigen Tage immer schön und entspannt enden lassen.

Habt ihr liebgewonnene Rituale, auf die ihr während der Weihnachtszeit nicht verzichten wollt? Ein besonderes Essen oder Lieblingslieder?

Eure Aylin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 − 1 =