Warum feiern wir Fasnacht/Fastnacht?

mama blog, woher kommt fastnacht

Warum feiern wir Fasnacht/Fastnacht? Fast alle feiern es aber nur wenige wissen warum, oder kennen den Ursprung dieser Tradition. In Hessen, Franken, der Oberpfalz über Österreich wird es Fastnacht/Fasnacht genannt, in Bayern und Sachsen gerne Fasching und bei uns in Essen,Düsseldorf und vor allem in Köln wird es Karneval genannt.

Hinter dem, was wir uns eigentlich vorstellen, wenn wir das Wort “Karneval”  hören, was übrigens ,,Fleisch, leb wohl” auf Lateinisch ,,Carne Vale” bedeutet, steckt noch viel mehr als die allseits beliebten Karnevalsumzüge, die Jecken in tollen Kostümen, die Funkenmariechen und das Bonbon Werfen.

Die Fastnachtszeit beginnt bei uns am 11. November um 11:11 Uhr und endet am Aschermittwoch, in einigen Teilen Deutschland wird auch erst am 6.1. die Fastnachtszeit eingeläutet.Der Ursprung der Fastnacht ist religiöser Herkunft und seit dem ca. 4 . Jahrhundert bekannt.

Unter Fastnachtszeit versteht man die Zeit vor dem 40 tägigen Fasten, die Jesus nach seiner Taufe vollzog. Die Fastnacht ist die Nacht vor Aschermittwoch, also die Nacht bevor das Fasten beginnt. Christen Fasten von Aschermittwoch bis Ostern und die Fastnachtszeit soll daraufhinweisen, das wir mit den Gaben die wir von Gott erhalten, sorgsam und respektvoll umgehen sollen. Daher wird in dieser Nacht noch einmal ein grosses Fest zelebriert, ab Aschermittwoch gab und gibt es nämlich einige Regeln wie z.B den Verzicht auf Alkohol, Fleisch und anderen Luxus. Heutzutage verzichten manche Menschen symbolisch auf ihre bekannten Laster wie Handy und Internet, Süssigkeiten und Fernsehen.

Der Kirche gefiel die Fastnachtszeit nicht, sie galt als Teuflisch und gottlos weil dort alles gemacht wurde, was während der Fastenzeit streng verboten war, wie unter anderem auch Alkohol und Koitus. Daher verkleideten sich die Menschen absichtlich als Teufel und Narren um ihren Protest gegenüber der Kirche zu zeigen. Mittlerweile verkleiden wir uns eher als aktuelle Comicfiguren, Clowns, Polizisten, Prinzessinnen oder ähnliches.

In einigen Teilen Deutschlands und auch in der Schweiz und Österreich ziehen manche Menschen während der Fastnachtszeit los und tragen Angst einflößende Masken und oder sie haben Glocken und Peitschen mit und wollen den Winter vertreiben, dies ist ein sehr alter Brauch, den die Menschen gern weiterhin übernehmen, da er Spass macht und die Menschen auch zusammenführt. Es gibt unzählige verschiedene Bräuche wie z.B auch in Österreich das Blockziehen. Was natürlich keinesfalls fehlen darf, sind die traditionellen Narrenrufe wie “Helau” und “Alaaf”. Damit werden die Karnevalisten untereinander begrüsst und Büttenreden abgeschlossen.

Generell kann man sagen das der Karneval und die Fastnachtszeit auf der ganzen Welt, siehe der bekannte Karneval in Brasilien und auch innerhalb Europas, anders zelebriert und gefeiert wird. Eins ist aber wohl überall gleich, die Ausgelassenheit und der Frohmut, der die Leute in diesen Tagen begleitet.

Wir werden dieses Jahr auch wieder auf einen grossen Karnevalsumzug gehen. Mit den Kindern macht das Verkleiden gleich doppelt so viel Spass und man kann so richtig albern sein, ohne schräg angeschaut zu werden. Die Kleinen verstehen zwar den Ursprung des Karnevals noch nicht wirklich, dennoch geniessen sie es, die Erwachsenen, mal einen Tag lang, ganz ausgelassen zu sehen, und natürlich die ganzen aufgefangenen Bonbons von dem Umzug zu naschen.

Wie verbringt ihr dieses Jahr euer Karneval, seid ihr dabei, im bunten Treiben und für jeden Spass zu haben, verbringt ihr es auf einer der zahlreichen Karnevalssitzungen oder ist das ganze überhaupt nichts für euch und ihr seid froh wenn die Jecken wieder von dannen ziehen? Ich bin gespannt auf eure Antworten!

In diesem Sinne, Helau!

Eure,

Jana Eliza

 Update: Hier unsere 10 Fakten zu Karneval