Trage Lexikon – Wenn Tragetücher zur Leidenschaft werden

Noch bevor mein Sohn auf der Welt war, war für mich klar, dass ich ihn tragen werde.

Nicht nur wegen der praktischen Vorteile, die das Tragen mit sich bringt, wie die Hände für den Haushalt freizuhaben, sondern auch weil mir die Idee gefiel, mein Kind immer nah am Körper bei mir zu haben und mit ihm zu kuscheln. Ich hatte mich schon vorab informiert und wusste, dass ich eine Mei Tei* haben wollte. Also eine sogenannte Halfbuckle Trage*, eine Mischung aus Schnallen und Binden.

Kaum aus dem Krankenhaus entlassen, kam eine Trageberaterin zu uns und zeigte mir, wie ich die Mei Tei korrekt binden konnte.

Die nächsten 6 Monate traf man mich fast nur mehr mit Baby vor dem Bauch an. Ich war im 7. (Trage) Himmel. Als mein Sohn 8 Wochen alt war machte ich eine Wanderung am schönen Untersberg in Salzburg, wir gingen viel spazieren und auch zu Hause hatte ich meine Hände frei, wann immer ich sie brauchte.

Und das Tragen hatte ja noch so viele andere Vorteile. Mein Sohn weinte fast nie als Baby. Er weinte ausschließlich, wenn er ein offensichtliches Bedürfnis nach etwas hatte. Hunger. Müde. Volle Windel. Bauchweh. Sobald das Bedürfnis gestillt war, war er wieder zufrieden und ausgeglichen. Selten bis nie weinte er aus (mir) unerfindlichen Gründen.

Möglicherweise hatte ich auch einfach ein Riesenglück und habe ein von Natur aus fröhliches und entspanntes Baby bekommen. Aber ich schiebe es trotzdem gerne aufs Tragen. Ganz nah an Mama gekuschelt, immer Körperkontakt und Zuwendung – ich glaube daran, dass das Tragen zumindest zu seiner Ausgeglichenheit beigetragen hat.

Eines Tages ging ich mit einer Freundin spazieren, die ihr Baby in einem Tragetuch trug. Mein Sohn wurde immer schwerer und die Mei Tei machte allmählich meinen Schultern zu schaffen. Was meine Freundin vom Tragetuch erzählte, machte mich neugierig. Sie erzählte mir, dass es ganze Tuch-Communities gab, einen regen Tauschhandel und dass es Tücher gab, die weit über 1000 EUR kosteten. Damals lachte ich noch darüber, aber ich glaube, ich war bereits eine ATTA* noch bevor ich wusste, was das überhaupt ist.

Also machte ich mich auf die Suche. Ich kaufte mir ein billiges Tragetuch und machte mittels Youtube Anleitungen erste Bindeversuche. Ich war begeistert. Das Tuch entlastete meine Schultern optimal, die Mei Tei war vergessen. Nach einer weiteren Trageberatung, unzähligen Versuchen und vielen Zornestränen war es einer meiner stolzesten Momente, als ich meinen Sohn zum ersten Mal auf den Rücken band.

Das war eine neue Freiheit für mich. Die Hände frei UND kein Baby vor dem Bauch. Und so traf man mich in den nächsten Monaten nur mehr mit Baby auf dem Rücken an. Einkaufen gehen, Haushalt, Rasenmähen – alles kein Problem mehr. Baby war immer und überall dabei.

Meine Freundin hatte auch Recht behalten, was die Tuch-Community betraf. Was für Seiten es da im Internet gab. Tragegruppen, wo man sich austauschen konnte über Bindeweisen, optimale Haltung des Kindes, sogenannte Gruseltragen. Es gab – man stelle sich das vor – Tragetücher auf Urlaub! Hier schickten Tragetuchbesitzer ihre Tücher an wildfremde Leute zum Testen, Ausprobieren und Weichkuscheln. Sogar Urlaubsgruppen werden hier gegründet und ein Tuch von einer zur nächsten geschickt.

Es gibt alle möglichen Blends*, über Wolle, Cashmere, Baumwolle, Seide, Leinen. Mit Muster, ohne Muster, lang, kurz, einfärbig, bunt, handgewebt, maschinengewebt. Teuer, billig, Mittelklasse.  Leider hatte meine Freundin auch mit den Preisen rechtgehabt.

Auch allerhand Zubehör konnte man erstehen: Tragejacken, um das Kind unter der eigenen Jacke zu tragen, Tragecover, Ponchos – es gab nichts, was es nicht gab.

Es dauerte etwas, bis ich mich in dem Tragetuch- und Abkürzungsdschungel* zurechtfand.
Aber schon bald war ich mitten drin in der Community, testete fleißig Tücher in Urlaubsgruppen, schickte selbst Tücher auf Urlaub und war stolze Besitzerin eines doch relativ hohen Stapels*.

Mein Mann erklärte mich für verrückt aber mit dem Satz „Ist eh nur ein Urlauber.“ konnte ich ihn immer wieder beruhigen.

Seit mein Sohn laufen kann, ist das Tragen weniger geworden. Wenn wir spazieren sind, ist immer ein Ringsling mit dabei und wenn mein Sohn nicht mehr gehen mag, kann ich ihn einfach auf der Hüfte weitertragen. Auch wenn mein Sohn krank ist und nicht alleine liegen möchte, ist das Tragen nach wie vor hoch im Kurs.

Und manchmal läuft er einfach zum Schrank, in dem ich die Tücher aufbewahre, bringt mir eines und deutet auf meinen Rücken. Einfach so.

Für mich war das Tragen mit eines der schönsten Dinge der Babyzeit und ich möchte keine Sekunde davon missen.

Manchmal werde ich gefragt, wieviel mein teuerstes Tragetuch gekostet hat. Leider liest mein Mann in diesem Blog mit, drum wäre es wahrscheinlich unklug, diese Frage hier zu beantworten.

Andererseits….Ist eh nur ein Urlauber.

Eure Kristina

TRAGE Lexikon(definitiv nicht vollständig)

ASH – Anhock-Spreiz Haltung

ATTA – absolut Tragetuch abhängige

Blend – Zusammensetzung der Materialien (z.B. 80% Baumwolle, 20% Seide)

Brockentauglich – Eignung in Bezug auf schwere Traglinge („Brocken“)

DH – Double Hammock (Rückenbindeweise)

DISO – desperately in search of / ein bestimmtes Tuch, das man verzweifelt sucht

Draw – Verlosung (meist der Kaufrechte für ein bestimmtes Tuch)

ER – einfacher Rucksack (Rückenbindeweise)

FB – Full Buckle (Trage, die nur mit Schnallen geschlossen wird)

FG – Flächengewicht in g/m2 Verhältnis des Gewichts zur Länge des Tuches

FSO – For Sale only

FSOT – For Sale or Trade

FT – for trade / zum Tausch

HB – Half Buckle (Trage, die am Hüftgurt eine Schnalle hat, deren Träger aber gebunden werden)

High Chicken Factor – große Wahrscheinlichkeit, dass man das Verkaufsangebot zurücknimmt

HW – Handwovens / handgewobene Tücher

MM – Middle Marker (Mitterpunkt des Tuches)

MT – Mei Tei / Trage mit Rückenteil aus Tragetuchstoff, deren Hüft- und Schultergurte gebunden werden

MW – maschinengewebte Tücher

RS – RingSling

SSS – Sunday Stash Shot (Stapelfoto am Sonntag in Communities geteilt)

TT – Tragetuch

WXT – Wickelkreuztrage