Fakten über Ostern

Ostern ist eines der ältesten christlichen Feste, an dem die Auferstehung Jesu Christi gefeiert wird. Durch die Auferstehung Jesu und die Überwindung des Todes hat der Tod im christlichen Glauben nicht das letzte Wort.

Warum wird Ostern jedes Jahr an einem anderen Datum gefeiert?
Da Ostern sich an den jüdischen Pessahfest und den Mondphasen orientiert, wird Ostern zwischen dem 22. März und 25. April gefeiert.

Warum bringt ein Hase die Eier?
Dieser Brauch soll auf die damals in der Religion vorhandenen Göttinnen Aphrodite und Holda zurückzuführen sein. Beide tragen den Hasen als Zeichen der Fruchtbarkeit, Holda auch die Eier. Als Symbol stehen Eier und Hasen für den Frühling und die Fruchtbarkeit.

Warum bemalen wir Eier?
Die Christen durften in der Karwoche keine Eier essen und damit diese nicht verderben,  wurden sie gekocht und bemalt um sie besser von den rohen zu unterscheiden.

Was bedeutet Karwoche?
Als Karwoche wird die Woche vor dem Osterfest bezeichnet.  Sie beginnt an Palmsonntag. Das ist der Sonntag vor dem Ostersonntag.

Was ist der Gründonnerstag?
Der Gründonnerstag oder Palmdonnerstag ist der 5. Tag der Karwoche. Als Gründonnerstag bezeichnen wir den Tag an dem Jesus mit seinen 12 Jüngern das letzte Abendmahl zu sich nahm. Es ist gleichzeitig der Vorabend seiner Kreuzigung. In manchen Ländern ist es Brauch am Gründonnerstag etwas Grünes zu verzehren wie beispielsweise Spinat.

Was ist das Osterlamm?
Im Alten Testamen  wurden Lämmer als Zeichen der Unschuld und Wehrlosigkeit zu besonderen Tagen geopfert. In der christlichen Tradition hat das Symbol des Osterlammes seinen Ursprung im Neuen Testament.  Es steht für Jesus Christus als Lamm Gottes (“Agnes Dei”). In Johannes 1,29 ist zu lesen: “Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegkommt.” Im frühen Christentum war es üblich  ein Lamm geschlachtet unter den Altar gelegt. Das geweihte Fleisch war die erste Speise, welche am Ostersonntag von den Christen gegessen wurde.

Daraus ist der Brauch entstanden an Ostern ein Osterlamm zu backen.

Was ist das Besondere am Karfreitag?
Karfreitag gilt auch heute noch als höchster christlicher Feiertag im Jahr. Das Wort setzt sich zusammen aus den Wochentag Freitag und den altdeutschem Wort Chara, welches für Trauer steht. Die Christen gedenken an diesem Tag dem Tod Jesu Christi. Karfreitag wird auch als stiller Freitag bezeichnet. An Karfreitag werden keine Feste gefeiert und auf Fleisch verzichtet. Diskotheken und andere Veranstaltungen sind an diesem Tag geschlossen.

Was passiert am Karsamstag?
Karsamstag ist der letzte Tag in der Karwoche. Christen gedenken am Karsamstag der Grabesruhe Jesu Christi.
Fälschlicherweise wird der Karsamstag auch als Ostersamstag bezeichnet. In der kirchlichen Tradition versteht man jedoch unter dem Ostersamstag den Tag vor dem Weißen Sonntag, eine Woche nach Ostern.

Was ist der Ostersonntag?
An Ostersonntag ist der Tag der Auferstehung von Jesus Christus und wird als solcher von den Christen gefeiert. Die Fastenzeit wurde mit der Feier zur Osternacht beendet. Bei uns kommt der Osterhase und bringt die Eier, auf deren Suche sich die Kinder besonders freuen. In dieser Nacht zum Ostersonntag werden Osterfeuer entzündet. Innerhalb des Gottesdienstes wird die Osterkerze zum Andenken an Jesus entzündet.

Es ist wichtig, dass unsere Kinder lernen, was Ostern bedeutet und warum es dieses Fest gibt. Dafür muss man keiner Religion angehören, es ist eine spannende und interessante Reise in die Vergangenheit.

Liebe Grüße
Yvonne