Was ich schon immer mal machen wollte…

mama blog, Selbstverwirklichung

Wer kennt sie nicht, diese ganz besonderen Wünsche, die einem im Kopf herumgeistern und nur darauf warten, einmal ausgelebt zu werden. Sie sind nicht überlebenswichtig, deshalb werden sie gedanklich immer auf die Zukunft verschoben: Wenn das Kind größer ist, wenn man genug Geld zusammen gespart hat, wenn mal Zeit ist…

Ich habe Euch heute ein paar dieser Wünsche von mir heraus gekramt 🙂

Ich liebe englischsprachige Länder. Leider hatte ich während meiner Schulzeit das “Pech” immer in der Klasse zu sein, die keinen Schüleraustausch oder ähnliches angeboten bekam und auch die Kursfahrt in der Oberstufe ging nach Italien. Einmal habe ich es bereits nach London geschafft und war begeistert. Ich hoffe sehr, dass ich es irgendwann noch einmal verwirklichen kann Schottland zu bereisen: Loch Ness wäre mein erstes Ziel, denn ich liebe die Geschichten von Nessie.

In einem Restaurant die komplette Nachtischkarte durchprobieren: Ja, ich muss zugeben, dass ich ganz verrückt auf Süßspeisen bin. Ganz egal ob Eis, Pudding, Creme Brulé oder ähnliches – ich würde alles aufessen.

Da ich Bücher so sehr liebe, wäre es ein Traum, meine eigene kleine Bibliothek zu gestalten: Mit Bücherregalen bis an die Decke, gemütlichen Leseecken, Tee, Plätzchen und genug Zeit zum Lesen. Allerdings bräuchten wir dafür eindeutig eine größere Wohnung. Dieser Wunsch geht nahtlos in meinen nächsten Wunsch über: Ich würde gerne ein Buch schreiben. Schon als Kind habe ich mir gerne kurze Geschichten ausgedacht und aufs Papier gebracht. Alle paar Jahre bekomme ich mal einen Rappel und fange an zu Schreiben. Leider bin ich bis jetzt noch nie über die ersten paar Seiten hinaus gekommen.

Schon öfter habe ich mit dem Gedanken gespielt, mich tätowieren zu lassen. Ich finde Tattoos prinzipiell ganz gut, allerdings gibt es einfach so viele Motive, die mich ansprechen, so dass ich mich bislang nicht entscheiden konnte und auch nicht weiß, ob ich mich jemals für eines entscheiden werde.

Auf einem Kamel durch die Wüste reiten. Stelle ich mir ungemein meditativ vor, keine Ahnung warum. Außerdem mag ich Kamele sehr gerne.

Eine Nacht alleine verbringen: Klingt jetzt vielleicht komisch, aber nach fast fünf Jahren, jede Nacht zwischen Ehemann und Tochter eingeklemmt zu liegen, kann ich mir fast nichts besseres vorstellen, als eine Nacht komplett alleine im Bett zu schlafen. Mich einfach mal in alle Richtungen ausstrecken können, kein Kind, was quer über mir liegt. Das muss himmlisch sein! Spaß beiseite, wahrscheinlich könnte ich dann gar nicht erst einschlafen, weil etwas fehlen würde.

So, genug herum geträumt – alle weiteren Wünsche würden zu weit führen, oder sind zu intim, um sie hier aufzuführen ^^.

Gibt es Dinge, die Ihr schon immer einmal machen wolltet, aber immer vor Euch herschiebt, dann raus damit.

Alles Liebe

Eure Rebekka