Kleines Baby FAQ – Fragen nach der Entbindung

Baby Bauchschlafen SIDS

Ich weiß noch genau, welche Fragen mich beschäftigt haben, nachdem mein Sohn auf die Welt kam. Ich versuche in meinem folgenden Artikel Antworten auf die häuftigsten Fragen zu antworten.

Mein Baby schläft nur beim Stillen ein. Ist das normal?

Ja, es ist völlig normal und in Ordnung, dass dein Baby (nur) beim Stillen einschläft. Du kannst aber natürlich versuchen dein Baby, wenn es ruhig schläft und nicht mehr aktiv trinkt, abzudocken und aufzustehen. Dein Baby wird bis es groß ist, lernen, ohne Brust einzuschlafen. Es ist aber noch sehr klein und hat dafür noch lange Zeit.

Mein Baby schläft nur bei mir im Bett und liegt nicht gerne in seinem Babybett.

Du musst dir keine Sorgen machen. Dein Baby möchte am Liebsten bei dir sein, nachdem es 10 Monate lang in deinem warmen Bauch und immer ganz nah bei dir war. Die Welt draußen ist dagegen kalt und macht deinem Baby Angst. Lass es in deiner Nähe schlafen und genieße die Wärme und Nähe. Außerdem ist es so auch viel leichter für dich dein Baby in der Nacht zu stillen.

Mein Baby schläft nur beim Tragen ein. Verwöhne ich es damit?

Nein, du verwöhnst dein Baby ganz und gar nicht. Dein Baby ist noch ein ganz kleiner Mensch und verunsichert. Es möchte ganz nah bei dir sein und muss sich noch in der Welt zurecht finden. Schenke ihm deine Nähe und trage es ganz nah bei dir. Du zeigst deinem Baby damit auch, dass du immer für es da bist. So kann es groß und selbstsicher werden, da es weiß, dass es immer auf dich zählen kann.

Mein Baby schläft so gerne auf dem Bauch und dreht sich auch immer wieder dahin zurück.

Bespreche die Situation bei deinem Kinderarzt und beobachte dein Baby immer wieder, wenn es auf dem Bauch liegt. Ich würde mir keine Sorgen machen und es auf dem Bauch dann auch liegen lassen, aber eben immer wieder danach sehen.

Mein Baby will einfach dauernd an der Brust gestillt werden. Ich habe überhaupt keine Stillabstände. Ist das normal?

Ja, auch das ist absolut in Ordnung. Dein Baby hat noch einen ganz kleinen Magen und ist unsicher. Das Trinken an der Brust ist also nicht nur Nahrungsaufnahme und gewährleistet, dass dein Körper genug Milch für das kleine Wesen produziert, sondern es bedeutet für dein Baby Nähe und Sicherheit. Gib ihm diese Geborgenheit und achte nicht auf Zeitabstände. Nach einigen Monaten wirst du auch langsam Stillpausen haben.

Nun ist mein Baby auf der Welt und ich habe das Gefühl ich bin gar kein eigenständiger Mensch mehr. Das Stillen ist wunderschön, aber andererseits schränkt es mich so sehr ein und ich muss dauernd abrufbar sein. Hört das irgendwann auf?

Nun, im Wochenbett spielen nicht nur deine Hormone verrückt, sondern du bist in einer völlig neuen Situation. Plötzlich bist du gar nicht mehr selbst die Hauptperson in deinem Leben, sondern alles dreht sich und orientiert sich an deinem Baby. Natürlich ist das eine krasse Umstellung für dich und deine Gefühle sind absolut eine normale Reaktion auf die Gesamtsituation, die nun so neu ist. Gib dir und deinem Baby einige Wochen und du wirst merken, dass sich alles etwas einpendelt. Eine entspannte Dusche wird in einigen Wochen wieder möglich sein. Versuche dir keinen Druck zu machen und schaffe dir kleine Entlastungen im Alltag! Sei nicht so streng mit deinem Haushalt und gönne dir viele Ruhephasen, wenn dein Baby gerade schläft. Du machst das gut und in einigen Wochen wirst du die Genüsse des Stillens auskosten können: Dein Baby hat Hunger und du kannst sofort problemlos dieses Bedürfnis stillen! Dein Baby weint und lässt sich kaum beruhigen? Du kannst ganz schnell und einfach stillen und meist beruhigt es sich zusehends. Einfach und schnell!

Fallen dir noch mehr Fragen ein oder hast du noch eine Frage? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Lieber Gruß

Jasmin